Erkrankungen der tieferen Luftwege und der Lungen durch Thomasschlackenmehl

  • Harald Taeger

Zusammenfassung

Bei der Umwandlung von Roheisen in Stahl im Bessemer-Verfahren entsteht als wertvolles Nebenprodukt die Thomasschlacke, die im wesentlichen aus phosphorsaurem Kalk besteht, in dem Spuren von Phosphorsäure, Eisen (als Eisenoxyd und Eisenoxydul), Manganoxydul, Kieselsäure, Magnesium und Tonerde enthalten sind. Der phosphorsaure Kalk selbst liegt als Mono-, Di-, Tri- und Tetraphosphat vor. Die in den verschiedenen Hütten gewonnene Thomasschlacke hat eine im einzelnen zwar etwas wechselnde, im ganzen aber doch ziemlich gleichmäßige Zusammensetzung. Nach Jötten ergeben sich für die Erzeugnisse verschiedener Hüttenbetriebe folgende Durchschnittszahlen: SiO2 = 6,35 bis 8,35; MnO = 6,8–7,96; Gesamt-Fe = 9,02–11,34; P2O5 = 16,89 bis 19,85; CaO = 44,15–50,85; MgO = 2,29–4,95; Gesamtschwefel = 1,40–2,25; Sulfidschwefel = 0,13–0,46.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag ohg. in Berlin 1941

Authors and Affiliations

  • Harald Taeger
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität MünchenDeutschland
  2. 2.II. Med. Univ.-KlinikDeutschland

Personalised recommendations