Advertisement

Zusammenfassung

… Was Bellazzi, der Hofmeister in tausend Ängsten, von Dir will, weiß ich nicht. Wären die Verhältnisse nicht stärker wie die Menschen, man müßte an allem verzweifeln. Von G[aribaldi] erhielt ich neulich zwei Zeilen, welche mir den Empfang meines Bewaffnungsprojekts für Neapel mit banalen Dankphrasen anzeigten. Sonst nichts. Über die Hauptsache nichts. Vielleicht weißt Du eher Bescheid als ich, und dann schreibst Du mir hoffentlich sogleich. Ich für meine Person beendige meine größere Arbeit über den Krieg 1848/49 binnen einer Woche und fange dann nichts Größeres an, bevor wir wissen, wie wir mit 62 stehen, um immer bereit zu sein …1)

References

  1. 1).
    Vgl. hierzu Lassalles wichtigen Brief an Rüstow vom 9. Februar, der in Lassalles Briefen an Herwegh, S. 29 ff., zu finden ist. (Die anderen Briefe Lassalles an Rüstow sind vernichtet, wie die Nachforschungen ergaben, die Herr Generalleutnant Hans Rüstow anzustellen die Freundlichkeit hatte. Dort schreibt auch Lassalle: „Ich möchte erst den April abwarten, um zu sehen, was wir von dem Jahr 62 zu hoffen haben.“Google Scholar
  2. 2).
    General Joseph von Radowitz (1797–1853), der bekannte preußische Staatsmann und Freund Friedrich Wilhelm IV.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Gustav Mayer

There are no affiliations available

Personalised recommendations