Advertisement

Zusammenfassung

Verehrter Herr und Freund, mit meiner Frau haben Sie nun einmal Unglück. Sie bleiben vorläufig für dieselbe ein Zukunfts-Amphitryon,2) wie ich für Rellstab3) ein Zukunfts-Musiker. Doch Scherz beiseite: diesmal habe ich meine Frau nicht etwa nur zu entschuldigen, sondern bin ich sogar verpflichtet, mich in Rücksicht auf ihre Gesundheit aller Beredsamkeitsversuche zu enthalten, die bezwecken würden, sie von ihrem wohlberechtigten Entschlusse, für die nächste Zeit überhaupt keine Einladungen zu länger dauernden gesellschaftlichen Festlichkeiten mehr anzunehmen, abzubringen.

References

  1. 1).
    Enthüllungen über den Kommunistenprozeß zu Köln.Google Scholar
  2. 2).
    Cosima von Bülow entschuldigte sich am Sonnabend früh bei kassalle mit einer früheren Verabredung, die sie völlig vergessen hätte. Alle ihre Billetts an Lassalle sind französisch geschrieben.Google Scholar
  3. 3).
    Ludwig Rellstab ( 1799–1860)’ war der musikalisch ganz konservative Musikrezensent der „Vossischen Zeitung“.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Gustav Mayer

There are no affiliations available

Personalised recommendations