Die Haut- und Geschlechtskrankheiten im Staats-, Straf-, Zivil- und Sozialrecht

  • Julius Heller
Part of the Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten book series (894, volume 23)

Zusammenfassung

Abweichend von dem Plan dieses Handbuches, die Haut- und Geschlechtskrankheiten gesondert darzustellen, hat die vorliegende Abhandlung beide zusammenfassen müssen. Das deutsche Recht gibt Rechtsnormen, gibt ein Rechtsschema, das erst von der Spruchpraxis ausgefüllt wird. Nur in Ausnahmefällen, die durch die Vielgestaltigkeit des Lebens bedingt sind, wird eine Lex specialis (RGBG.) die Lex generalis beschränken. Da es rechtlich keinen Unterschied macht, ob ein Rarbier seinen Kunden bei der Berufsausübung mit Bartflechte oder mit Syphilis infiziert, würde eine Trennung der Materie zu Wiederholungen führen. Die Eigenart der Geschlechtskrankheiten bringt es mit sich, daß sie den größeren Raum beanspruchen. Die Hautkrankheiten sind, wo erforderlich, in besonderen an die Darstellung der Rechtsfrage sich anschließenden Abschnitten behandelt.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Julius Heller
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations