Weitere Voraussetzungen für die Entstehung des Strafanspruches

  • Ernst Hafter

Zusammenfassung

Regelmäßig ist der staatliche Straf ansprach entstanden, wenn der Täter rechtswidrig und schuldhaft einen im Strafgesetz umschriebenen Deliktstatbestand erfüllt hat. Ausnahmsweise macht das Gesetz die Strafbarkeit weiter abhängig von Umständen, die außerhalb des Tatbestandes liegen und zumeist vom Willen des Täters unabhängig sind. Das sind die besondern (objektiven) Strafbarkeitsbedingungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Vgl. die Angaben zu § 28.Google Scholar
  2. Stooss: Strafgesetzbücher, 91 ff.; Grundzüge, 1, 275ff.Google Scholar
  3. Staub: Über den Geschädigten nach zürcher. Strafprozeßrechte, Zürcher Diss. (1905), 107ff.Google Scholar
  4. Kuhn: Vererbung und Übertragung des Strafantragsrechtes, Zürcher Diss. (1906).Google Scholar
  5. Stalder: Der Strafantrag im schweizer. Recht, Freiburger Diss. (1915).Google Scholar
  6. Derselbe: JZ. 11, 4f.Google Scholar
  7. Hebte: Der Strafantrag (1916).Google Scholar
  8. Zoller: Der Schweigevertrag, ein Beitrag zur Lehre von den Antragsdelikten, Zürcher Diss. (1916); dazu v. Cleric: JZ. 13, 239.Google Scholar
  9. v. Alberthsi: Die rechtliche Natur der Antragsdelikte und des Strafantrags, Leipz. Diss. (1917).Google Scholar
  10. v. Clebic: JZ. 18, 113ff.Google Scholar
  11. Brodbeck: Z. 1, 475ff.Google Scholar
  12. Pfenningen: Z. 31, 97ff.Google Scholar
  13. Ludwig: Gerichtssaal, 89, 432ff.Google Scholar
  14. Allfeld: VD. Allg. Teil, 2, 164ff.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer · Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • Ernst Hafter
    • 1
  1. 1.ZürichSwitzerland

Personalised recommendations