Advertisement

Verträge der Gesellschaft

  • Arthur Curti

Zusammenfassung

Im englischen Recht spielt die Form der Verträge eine große Rolle. Vielfach wird zur Gültigkeit oder zur Beweiskraft einer Urkunde, insbesondere eines Vertrages, gefordert, daß er gesiegelt sei. Dieser gesiegelte Vertrag hat den Namen „deed“. Das Siegel muß indessen keineswegs von Siegellack oder Wachs sein, es genügt eine Oblate (ein wafer) oder ein einfaches, unscheinbares Papiersiegel in rundlicher Form, das auf die Urkunde geklebt wird. Gegen die in einem deed niedergeschriebenen Behauptungen und Erklärungen über Tatsachen ist keine Einrede zulässig. Die Parteien müssen sie gegen sich gelten lassen, es sei denn, daß Betrug, Zwang oder eine gesetzlich unzulässige Vereinbarung vorliegt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Arthur Curti
    • 1
  1. 1.ZürichSwitzerland

Personalised recommendations