Wilhelm Ausfeld (1848–1880)

  • Friedrich Ausfeld

Zusammenfassung

Schon 1846 hatte Carl Salzmann sich mit dem Gedanken getragen, die Leitung Schnepfenthals in jüngere hände zu legen. Biele Sorgen und viel Herzeleid hatten ihn müde gemacht. 1838 hatte er binnen 3 Tagen zwei begabte Söhne verloren. Mehr und mehr wuchs mit dem Emporblühen des Realschulwesens die Gefahr für Schnepfenthal, dafz Eltern in Unterschätzung der Vorteile der Schnepfenthaler Erziehung für moralische und körperliche Bildung ihre Söhne nicht mehr aus dem Hause gaben. Nach mündlichen Aussagen seiner Gattin hatte Carl Salzmann zunächst nich an den damals erst 32jährigen Wilhelm Ausfeld gedacht, sondern beabsichtigt, die Direktion Dr. Harald Lenz, Pfarrer Müller in Döllstedt, dem Gatten seiner Nichte Bertha Lenz, Lehrer in Schnepfenthal 1821–1823, oder dem Pfarrer Anacker in Älleben zu übergeben. Schliefzlich fiel seine Wahl auf

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Buchhandlung der Frziehungsanstalt Schnepfenthal 1934

Authors and Affiliations

  • Friedrich Ausfeld

There are no affiliations available

Personalised recommendations