Advertisement

Zusammenfassung

Zeit ist Geld. Dieser — amerikanischer Gewinnsucht und „Geschäftstüchtigkeit“ zugeschriebene — oft bewunderte und ebensooft bekrittelte und bespöttelte Grundsatz gewinnt an innerer Wahrheit und moralischem Gehalt, wenn wir ihn aus den rein materiell eingestellten Gedankengängen des liberalistischen Kapitalismus in die idealistische, aber dabei durchaus reale Weltauffassung des Nationalsozialismus zu übersetzen versuchen. Völlig wird das allerdings erst gelingen, wenn der vage Begriff „Geld“ durch einen weniger unklaren und schwankenden ersetzt wird. Das Kapital einer Nation, das wahre Volksvermögen, besteht nicht aus (willkürlichen Goldschwankungen und Börsenkursen unterworfenem) Geld oder Geldeswert, sondern in allererster Linie aus ihrer Arbeitskraft, ihremArbeitswillen und der aus beiden resultierenden Arbeitsleistung (selbst die Fruchtbarkeit des heimischen Bodens, der Reichtum an Bodenschätzen, die Gunst der geographischen Lage spielen demgegenüber nur eine sekundäre Rolle). Ändern wir also auf dieser Erkenntnis fußend unser obiges Sprichwort, so erhalten wir den Satz:,Zeit ist Volksvermögen“ und damit eine Wahrheit, die von niemand ernsthaft bestritten werden kann. Logischerweise ergibt sich daraus, daß Zeitverschwendung einer Vergeudung des Volksvermögens gleichkommt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Gottfried Feder
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule BerlinDeutschland

Personalised recommendations