Advertisement

Zusammenfassung

Der hier und bereits anderweit vom Reichsgericht angenommene Rechtsgrundsatz geht dahin: daß die Gewerbsmäßigkeit ihrem Begriffe nach die mehreren einzelnen Vergehen in sich schließt, so deß dieselben nicht nach dem Grundsatze des § 74 St. G. B., sondern nur als ein und zwar gewerbsmäßiges Vergehen zu strafen seien, wobei Begehung der mehreren Vergehen und die Erschwerungsgründe des § 293 St. G. B. nur als Strafzumessungsgründe in Betracht kämen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1881

Authors and Affiliations

  • O. Mundt

There are no affiliations available

Personalised recommendations