Die unentgeltliche Abgabe des Samens aus den Samendarren, an die Königlichen Oberförstereien auch rücksichtlich des Verpackungsmaterials und der Beförderungskosten zu den Transportanstalten

  • Bernhard Danckelmann

Zusammenfassung

Durch die Berfügung vom 11. März 1885 \({\left( {\frac{{M.{\text{ }}f.{\text{ }}L.{\text{ }}D.{\text{ }}u.{\text{ }}F.{\text{ III }}1629}}{{F.{\text{ }}M.{\text{ I }}3148}}} \right)^ * }\)) ift bestimmt worden, daß die Königlichen Darrderwaltungen den Kiefern- und Fichtensamen an die betheiligten Oberförstereien unentgeltlich abzugeben haben. Durch eine Mittheilung seitens der Königlichen Ober-Rcchnungskammer ist indessen zu unsereer Kenntniß gelangt, daß einzelne Darrverwaltungen die oft nur in Pfennigbeträgen bestehenden Kosten, welche durch die Absendung des Samens entstehen, sich aus den Forstkassen derjenigen Dberförstereien erstatten lassen, för welche der Samen bestimmt ist. Behufs Bereinfachung des Schreibwerks ordnen wir deshalb hiermit an, daß die Abgabe des Samens künftig ohne jede Zahlung zu erfolgen hat, und daß die fämmtlichen bei der Darrverwaltung entstehenden Kosten, also auch diejenigen für das Berpackungsmaterial und für die Beförderung zu den Iransport-Anstalten, in den Darrrechnungen und weiter in den Berwaltungsrechnungen zu verausgaben find.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1888

Authors and Affiliations

  • Bernhard Danckelmann
    • 1
  1. 1.Forstakademie zu EberswaldeDeutschland

Personalised recommendations