Überblick über die gesetzliche Regelung der Gefahrtragung in den wichtigsten Staaten

  • Georg Eisser
Part of the Rechtsvergleichende Abhandlungen book series (RA, volume 4)

Zusammenfassung

Bei dem Überblick über die Regelung der Gefahrtragung an Hand der verschiedenen Gesetzgebungen ist vom Spezieskauf auszugehen, den die wichtigsten Kodifikationen der Behandlung des Kaufvertrags zugrunde legen. Und zwar werden die Bestimmungen für den Platzkauf gegeben; öfters findet sich daneben noch eine Sonderregelung für den Versendungskauf. Erst dann ist der praktisch viel bedeutsamere Gattungskauf zu behandeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2).
    Vgl. José Maria Manresa y Navarro: Commentarios al codigo civil espanol Bd. 10, 3. Aufl. (1919), S. 81.Google Scholar
  2. 4).
    Adler, Grünhuts Zeitschr. Bd. 39 (1912), S. 520: relative Konzentration. Ebenso RG. Bd. 88, S. 391. RGRK.5 Anm. 3b zu § 447 und Wüstendörfer, Hans. Rechtszeitschr. Bd. 9 (1926), Sp. 493; für die gegenteilige Meinung vgl. Wüstendörfer 1. c. Sp. 493, Anm. 36.Google Scholar
  3. 8).
    Aubrun, Dalloz, Recueil Périodique 1921, Teil 2, S. 97ff.; Grossmann, Hans. Rechtszeitschr. 1925, Sp. 90ff.Google Scholar
  4. 4).
    Thaller-Percerou: Traité élémentaire de droit commercial6 (1922), Nr. 1010, S. 679;Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. Pierre Godret: Le contrat de vente Caf 1925, S. 31ff.Google Scholar
  6. 11).
    Ripert 1. c. S. 758, Nr. 1903. Es steht aber nach französischer Anschauung den Parteien frei, eine Vereinbarung über den Zeitpunkt des Eigentumsübergangs zu treffen; Vgl. Planiol-Ripert: Traité pratique de droit civil français Bd. 3, Nr. 620, S. 600; bei Gattungsschulden setzt nach Planiol-Ripert 1.c. Nr. 622, S. 601 der Eigentumsübergang die Konzentration begrifflich voraus; er kann mit ihr zusammenfallen oder ihr nachfolgen, da gerade in dieser Beziehung der Parteiwille frei zu interpretieren ist. Das kann dazu führen, daß das Eigentum erst im Augenblick der Übergabe, der tradition, auf den Käufer übergeht; so behauptet z. B. René Foignet: Manuel élémentaire de droit civil7 Bd. 1, 1917, S. 498, daß das Eigentum beim Gattungskauf durch Tradition übertragen werde; vgl. auch Planiol-Ripert 1.c. S. 601, Nr. 622 nach Anm. 3Google Scholar
  7. 11).
    Baudry-Lacantinerie: Précis de droit civil14 Bd. 1 (1926), Nr. 1400, S. 681.Google Scholar
  8. 3).
    Aubrun, Dalloz, Rec. pér. 1921, Teil 2, S. 98.Google Scholar
  9. 6).
    Dalloz, Rec. hebdomadaire 1925, S. 2; gegenteilige Meinungen bei Grossmann, Hans. Rechtszeitschr. Bd. 8 (1925) Sp. 91, Anm. 34.Google Scholar
  10. 8).
    Sirey, rec. général des lois et des arréts 1924, s. 110, und klar bei grossmann 1. c. Sp. 93fGoogle Scholar
  11. Dalloz, Rec. hebdom. 1925, S. 2; Lacour-Bouteron Bd. 1, S. 596, Nr. 813, Anm. 2.Google Scholar
  12. 4).
    Vivante: Istituzioni di diritto comerciale32 (1926) S. 204; Ricci: Corso teorico pratico di diritto civile3 Bd. 6, Nr. 100, S. 171; Fadda: Prima Raccolta completa della giurisprudenza sul Codice civile Bd. 5, Art. 1125, Nr. 96–98, S. 277.Google Scholar
  13. 2).
    Oser, Hugo: Komm. Schweiz. Zivilgesetzbuch Bd. 5 (1915), S. 269, Anm. 3 zu Art. 71, S. 468, Anm. IV, 1b zu Art. 185; ebenso Walter Egli: Die Gefahrtragung beim Kaufvertrag 1926, S. 94ff. mit Hinweis auf abweichende Meinungen.Google Scholar
  14. 1).
    Oser 1. c. S. 269, Anm. 2 zu Art. 71, auch Anm. IV, 1b zu Art. 185; von Tuhr: Allgem. Teil des Schweiz. Obligationenrechts 1924, S. 50; Egli 1. c. S. 95.Google Scholar
  15. 5).
    Veegens-Oppenheim: Schets van het nederlandsch burgerlijk Recht 1921, Bd. 3, S. 187f.; Leeon’s Rechtspraak: Burgerlijk Wetboek, 2. Stück, S. 1232f.Google Scholar
  16. 6).
    Craandijk, Herman: Het koopcontract in den Overzeeschen Handel, Dissertation Utrecht 1921, S. 118f.; dies gilt insbesondere beim Cifkauf S. 123f.Google Scholar
  17. 7).
    Molengraaf: Inleiding tot het Nederlandsche Handelsrecht2 1925, S. 69.Google Scholar
  18. 5).
    Halsbury: The laws of England Bd. 25, 1913, S. 167, Nr. 299.Google Scholar
  19. 6).
    Sale of Goods act, section 18, rule 5; ferner Chalmers: The sale of Goods act16 (1924, S. 56); Benjamin: Treatise on the law of Sale of Personal Property6 (1920), S. 386ff.;Google Scholar
  20. 6).
    W. Blake Odgers and Walter Blake Odgers: The common law of England2 Bd. 2, 1920, S. 798.Google Scholar
  21. 4).
    Vgl. auch William Smith-I. H. Watts: A compendium of mercantile law, 12. Aufl., (1924) S. 703fGoogle Scholar
  22. 5).
    Grossmann, Hans. Rechtszeitschr. Bd. 8 (1925) Sp. 96, Anm. 53.Google Scholar
  23. 2).
    Vgl. Steven’s elements of mercantile law7 by Herbert Jacobs 1925, S. 264.Google Scholar
  24. 4).
    Vgl. Hans. Rechtszeitschr. Bd. 2 (1919) Sp. 209f.Google Scholar
  25. 4).
    Weltwirtsch. Nachrichten 1919, S. 1496.Google Scholar
  26. 12).
    Williston, samuel: The law governing Sales of Goods at common law and under the Uniform Sales act2 1924, Bd. 1, S. 2.Google Scholar
  27. 6).
    Freund: Das Zivilrecht Sowjetrußlands 1924, S. 39, 166f.; Sawadsky in „Das Recht Sowjetrußlands“ S. 272.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer · Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • Georg Eisser
    • 1
  1. 1.Universität GiessenDeutschland

Personalised recommendations