Die vitalistischen Theorien von denkökonomischem Standpunkt

  • Hans Winterstein
Part of the Abhandlungen ƶur Theorie der Organischen Entwicklung book series (ATOE, volume 4)

Zusammenfassung

Versuchen wir, das Lebensgeschehen eines Organismus begrifflich nachzubilden, so stoßen wir alsbald auf die Tatsache, daß wir mit einer gedanklichen Nachbildung der in einem gegebenen Augenblick an ihm feststellbaren Einzelvorgängen nicht unser Auslangen finden, ein befriedigendes Verständnis vielmehr nur gewinnen, wenn wir die letzteren im Hinblick auf das Ganze, als Teilprozesse des gesamten „Lebensmechanismus“, betrachten. Diese Tatsache ist es, die uns immer wieder den Vergleich des Organismus mit einer Maschine aufdrängt, weil auch bei dieser die einzelne Phase nur als Teil des Gesamtgeschehens völlig verständlich wird. Gewiß können wir eine solche Betrachtungsweise vielfach auch in der leblosen Natur anwenden, können z. B. den Regen als eine Teilerscheinung des Wasserkreislaufes auffassen und dergleichen, aber nirgends ist hier der „psychologische Zwang“ vorhanden, dies zu tun, wie er etwa für den Entwicklungsmechaniker besteht, der einen Regenerationsvorgang in Hinblick auf das zu erwartende Regenerat betrachten muß, oder für den Physiologen, der ein Verständnis der Nierenfunktion nicht gewinnen kann, ohne die Beziehungen der Ausscheidungsstoffe zum Gesamtstoffwechsel zu beachten, und für den eine gedankliche Nachbildung der Pupillenreaktion oder des Akkommodationsvorganges ohne Berücksichtigung des ganzen Sehaktes geradezu eine Sinnlosigkeit darstellen würde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Pflüger, E.: Die teleologische Mechanik der lebendigen Natur. Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 15, 57. 1877.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Pflüger, E.: Die teleologische Mechanik usw. Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 15, 61. 1877.Google Scholar
  3. 1.
    Meyerhof, O.: Über Wärmetönung chemischer Prozesse in lebenden Zellen. Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 146, 159. 1912.CrossRefGoogle Scholar
  4. 2.
    Hirschberg, E. und Winterstein, H.: Über den Stickstotfllrnsatz der nervösen Zentralorgane. Zeitschr. f. physiol. Chern. 101, 212. 1918.CrossRefGoogle Scholar
  5. 1.
    Jensen, P.: Weitere Untersuchungen über die thermische Muskelreizung. Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 160, 400. 1918.Google Scholar
  6. 3.
    Jensen, P.: Über den chemischen Unterschied zwischen dem lebendigen und dem toten Organismus. Anat. Hefte 179 (59), 623. 1921.Google Scholar
  7. 2.
    Bier, A.: Gedanken eines Arztes über die Medizin. Münch. med. Wochenschr. 73, 783. 1926.Google Scholar
  8. 3.
    Verworn, M.: Allgemeine Physiologie. 3. Aufl. 1901. S.369Google Scholar
  9. 2.
    Bier, A.: Gedanken eines Arztes über Medizin. Ebenda 73, 784. 1926Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • Hans Winterstein
    • 1
  1. 1.Physiologischen Instituts der Universität BreslauPoland

Personalised recommendations