Advertisement

Graphische Lösung der zweiten Grundaufgabe

  • Karl Federhofer

Zusammenfassung

Diese Kräfte spielen bei den von F. Wittenbauer 4 gegebenen Lösungen der ersten und zweiten Grundaufgabe eine wichtige Rolle. Wirken auf ein zwangläufiges System die eingeprägten Kräfte B1 B2 … B n , deren Angriffspunkte die Geschwindigkeiten v1 v2 … v n besitzen, so folgt die nach einem Punkte R des Systems „reduzierte Kraft“ B R aus der Gleichsetzung der Leistungen:

\(\mathfrak{P}_R \cdot \mathfrak{O}_R = \sum\limits_1^n {\mathfrak{P}_\mathfrak{i} \cdot \mathfrak{O}_i }\) (1)

wobei v R die Geschwindigkeit des Reduktionspunktes ist. Die Richtung von B R ist willkürlich, gewöhnlich läßt man sie mit der Bewegungsrich tung des Punktes R zusammenfallen; da es sich bei Ermittlung von P R nur um die Verhältnisse der Geschwindigkeiten handelt, kann die Geschwindigkeit des Reduktionspunktes willkürlich gewählt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Föppl, A.: Vorlesungen über Technische Mechanik, Bd. 6, S. 315. Leipzig: Teubner 1910.MATHGoogle Scholar
  2. Beyer, R.: Technische Kinematik, S. 455. Leipzig: Joh. Amb. Barth 1931.Google Scholar
  3. Beyer, R.: Z. angew. Math. Mech. Bd. 8 (1928) S. 122–133.MATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1932

Authors and Affiliations

  • Karl Federhofer
    • 1
  1. 1.GraƶAustria

Personalised recommendations