Zusammenfassung

Der Januar zeichnete sich durch eine ganz aussergewöhnliche Kälte aus. Seine Mitteltemperatur blieb auf allen Stationen hinter dem vieljährigen Mittel zurück, am meisten auf den nordöstlichen Stationen um 10°, am wenigsten auf den westlichen Stationen um ca. 3°. Das absolute Minimum lag auf allen Stationen, mit Ausnahme von Schoo, am Anfange der zweiten Hälfte des Monats unter — 20° und sank in Kurwien sogar bis — 36,8°. Der mittlere Barometerstand war auf allen Stationen um 1 bis 3 mm kleiner als der vieljährige Durchschnitt, die Bewölkung und die absolute Feuchtigkeit war fast überall etwas zu klein. Die Monatssumme des Niederschlages, welcher fast ausnahmslos als Schnee erfolgte, war auf vielen Stationen zu gering, doch bildete sich überall eine zusammenhängende Schneedecke, welche meistens den Monat über liegen blieb und oft eine beträchtliche Höhe erreichte, in Hollerath bis 103 cm. Die vorherrschende Windrichtung war meistens die westliche und südwestliche, doch trat diese auf den nördlichen Stationen, sowie auf denen in Elsass-Lothringen gegen die östliche Richtung zurück. Starker Wind und Sturm war im Ganzen selten. Am 21. fand in Marienthal Windbruch bei NW-Sturm statt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1894

Authors and Affiliations

  • A. Müttrich
    • 1
    • 2
  1. 1.Kgl. ForstakademieEberswaldeDeutschland
  2. 2.Dirigent der meteorologischen Abtheilung des forstlichen VersuchswesensPreussenDeutschland

Personalised recommendations