Eine multizentrische prospektive Erhebung zum Einsatz einer silberimprägnierten Dacronprothese bei Gefäßprotheseninfektionen

  • M. Zegelman
  • G. Günther

Zusammenfassung

Die Gefäßprotheseninfektion ist eine seltene, jedoch schwerwiegende Komplikation in der Gefäßchirurgie [2]. Die Infektion beeinflusst dramatisch den Verlauf und kann mit Extremitätenverlust, Funktionsstörung oder dem Tod enden. Die chirurgische Therapie ist immer erforderlich, oft kombiniert mit Prothesenausbau, da die antibiotische Therapie allein den Infekt nicht eradizieren kann. Auch bei erfolgreicher Behandlung kann die Komplikation ein größeres Defizit als die eigentliche vaskuläre Erkrankung, die zur Erstoperation geführt hatte, hinterlassen [2]. Die Häufigkeit von Gefäßprotheseninfektionen variiert von 0,5 – 5% [2, 10, 12]. Sie ist beeinflusst vom Implantationsort, der Dringlichkeit der Operation, der zugrunde liegenden Erkrankung und dem Immunstatus. Graftinfektionen sind häufiger nach Notfalloperationen, bei Anastomosierung mit der A. femoralis oder subkutaner Prothesenlage [2, 10, 13]. Der Infektionsweg kann durch direkte Kontamination während der Operation, durch Wundheilungsstörungen oder hämatogen bedingt sein. Auch eine Bakteriämie kann noch ein Jahr nach Implantation bei nicht abgeschlossener Pseudointimaausbildung eine Keimbesiedlung einer Prothese hervorrufen. Zudem kann auch die Prothese durch Arrosion mit der Haut oder dem Gastrointestinaltrakt infiziert werden. Man kann zwischen frühen (bis zu 4 Monaten nach Implantation) und späten Infektionen unterscheiden. Die Hälfte aller Graftinfektionen tritt früh auf. Aortenprotheseninfekte treten im Durchschnitt 40 Monate, periphere Protheseninfekte 7 Monate nach Implantation auf [2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ahearn DG, Grace DT, Jennings MJ, Borazjani RN, Boles KJ, Rose LJ, Simmons RB, Ahanotu EN (2000) Effects of hydrogel/silver coatings on in vitro adhesion to catheters of bacteria associated with urinary tract infections. Curr Microbiol 41: 120–125PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bandyk DF (2000) Infection in prosthetic vascular grafts. In Rutherford: Vascular Surgery, Saunders, Philadelphia: S 733–751Google Scholar
  3. 3.
    Edwards WH, Martin RS, Jenkins JM, Edwards WH, Mulherin JL (1987) Primary graft infections. J Vase Surg 6: 235–239Google Scholar
  4. 4.
    Eugene M, Gerota J (1998) Cryopreseved aortic allograft replacement of infected prosthetic grafts in man: processing and clinical results. Transpl Int 11: 452–454CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Firma Intervascular® Bensheim/Germany; persönliche Mitteilung: NamSa® Inc., USAGoogle Scholar
  6. 6.
    Hayes PD, Nasim A, London NJM, Sayers RD, Barrie WW, Bell PRF, Naylor R (1999) In situ replacement of infected aortic grafts with rifampicin-bonded prostheses: the Leicester experience (1992–1998) J Vase Surg 30: 92–98Google Scholar
  7. 7.
    Kieffer E, Gomes D, Plissonnier D, Koskas F, Bahnini A (2000) Current use of allografts for infrarenal aortic graft infection: experience with 133 patients. 27th Global: vascular and endovascular issues, techniques and horizons XVI 3. 1 /3. 2Google Scholar
  8. 8.
    Nissen S, Furkert FH (2000) Antimikrobielle Wirksamkeit einer Silberbeschichtung von Hydrogellinsen Ophthalmologie 97: 640–643Google Scholar
  9. 9.
    Raad I, Hanna H (1999) Intervascular catheters impregnated with antimicrobial agents: a milestone in the prevention of bloodstream infections. Support Care Cancer 7: 386–390PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Szilagyi DE, Smith RF, Elliot JP, Vrandecic MP (1972) Infecion in arterial reconstruction with synthetic grafts. Ann Surg 176 (3): 321–333PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Tweden KS, Cameron JD, Razzouk AJ, Holmberg WR, Kelly SJ (1997) Biocompatibility of silver-modified polyester for antimicrobial protection of prosthetic valves. J Heart Valve Dis 6: 553–561PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Zegelman M, Schmidt A et al. (1997) Klinische Erfahrungen mit einer antimikrobiell beschichteten Dacronprothese (Vertrag im Rahmen der Karlsruher Gefäßtage10. — 11. 10. 1997 )Google Scholar
  13. 13.
    Zühlke HV, Harnoss BM, Lorenz EPM (1994) Septische Gefäßchirurgie. Blackwell Wissenschaftsverlag, Berlin, S 9–1, 67–70, 71–75Google Scholar

Copyright information

© Steinkopff Verlag Darmstadt 2002

Authors and Affiliations

  • M. Zegelman
    • 1
  • G. Günther
    • 1
  1. 1.Klinikum für Gefäß- und ThoraxchirurgieKrankenhaus NordwestFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations