Advertisement

Vertragsärztliche Verordnungsfähigkeit von Phytopharmaka

  • Dieter Loew
  • Michael Habs
  • Hans-Dieter Klimm
  • Gösta Trunzler

Zusammenfassung

Der Versorgungsanspruch des Kassenpatienten ist im Sozialgesetzbuch V niedergelegt. Ein Anspruch auf Krankenbehandlung besteht, wenn sie notwendig ist, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, Verschlimmerung zu verhüten oder Beschwerden zu lindern. Auf Versorgung mit Arzneimitteln besteht ein Anspruch, soweit sie nicht durch die Negativliste nach § 34 Abs. 1 SGBV ausgeschlossen sind. Ein Differenzierung nach Art des Arzneimittels für den Versorgungsanspruch (z. B. pflanzliche Arzneimittel im Gegensatz zu chemisch definierten Pharmaka) kennt das Gesetz nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Döben-Koch M (1997) Was sind umstrittene/unwirtschaftliche Arzneimittel? Der Arzt und sein Recht 1:22–23Google Scholar
  2. Loew D (1997) Is the biopharmaceutical quality of extracts adequate for clinical pharmacology? Int J Clin Pharmacol Ther 35:302–306PubMedGoogle Scholar
  3. Loew D (1997) Heilversuch, klinische Forschung und Therapiefreiheit — Ärztliche Aspekte. Z Ärztl Fortbild, Qualsich 91:691–695Google Scholar
  4. Pranschke-Schade S (1997) Arzneimittelbudget — Willkürliche Einschränkung der Therapiefreiheit des Arztes? top medizin 3:27–28Google Scholar
  5. Sozialgesetzbuch (SGB), Fünftes Buch (V) — Gesetzliche Krankenversicherung vom 20.12.1988 (BGBl I, S 2477) zuletzt geändert durch das Gesetz vom 21.12.1992 (BGBl S 2266)Google Scholar
  6. Stebner FA (1992) Das Recht der biologischen Medizin. Haug, HeidelbergGoogle Scholar
  7. Stebner FA (1997) Verordnungsfähigkeit pflanzlicher Arzneimittel. Der Arzt und sein Recht 1: 4–7Google Scholar
  8. Stebner FA (1997) Was sind umstrittene/unwirtschaftliche Arzneimittel? Top Med 2:6–7Google Scholar
  9. Ziskoven R, Schüssler B (1993) Das Gesundheitsstrukturgesetz: Ein Anwenderhandbuch für die ärztliche Praxis. Systemed, LünenGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1999

Authors and Affiliations

  • Dieter Loew
    • 1
  • Michael Habs
    • 2
  • Hans-Dieter Klimm
    • 3
  • Gösta Trunzler
    • 4
  1. 1.Institut Klinische PharmakologieUniversitätsklinikum FrankfurtFrankfurtDeutschland
  2. 2.Dr. Willmar Schwabe GmbH & CoKarlsruheDeutschland
  3. 3.KuppenheimDeutschland
  4. 4.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations