Advertisement

Entschädigung und Begutachtung von Opfern politischer Inhaftierung in der DDR

  • Michael Bauer
Chapter
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Die Erkenntnis, daß politische Inhaftierung und Folter zu schweren und lang anhaltenden psychischen Störungen führen kann, wurde erstmals aus systematischen Untersuchungen an Überlebenden der nationalsozialistischen Konzentrationslager gewonnen. Einzelfalldarstellungen und explorative Studien zeigen, daß anhaltende psychische Störungen auch bei Personen auftreten, die aus politischen Gründen in der DDR inhaftiert waren. Der Gesetzgeber in Deutschland hat 1992 mit dem „Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz“(StrRehaG) ehemals politisch Inhaftierten aus der DDR besondere Ansprüche auf Versorgungsleistungen zuerkannt, wenn sie unter fortdauernden Gesundheitsschäden infolge der Haft leiden. Nach einer kurzen historischen Abhandlung über die psychiatrischen Folgen des Holocaust und den damit verbundenen gutachterlichen Problemen soll dieser Beitrag Möglichkeiten der Entschädigung aufzeigen und Leitlinien zur Begutachtung von Opfern politischer Haft in der DDR geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag GmbH & Co. KG, Darmstadt 1996

Authors and Affiliations

  • Michael Bauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations