Advertisement

Amyloglucosidase

  • Bruno Stellmach

Zusammenfassung

Amyloglucosidase kommt in verschiedenen tierischen Geweben vor. In größeren Mengen wird das Enzym jedoch nur von Mikroorganismen, und zwar von den Gattungen Aspergillus, Rhizopus und Endomyces produziert. Aus diesen Pilzstämmen wird das Enzym auch für die industrielle Verwendung gewonnen: (2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    International Union of Biochemistry. Nomenclature Committee: Enzyme nomenclature. Academic Press, Inc., London, 1984.Google Scholar
  2. 2.
    Ruttloff, H., Huber, J., Zickler, F., Mangold, K.-H.: Industrielle Enzyme. Steinkopff, Darmstadt, 1979.Google Scholar
  3. 3.
    Bergmeyer, H. U.: Methoden der enzymatischen Analyse, 2. Auflage. VCH, Weinheim, 1970.Google Scholar
  4. 4.
    Barmann, T. E.: Enzyme Handbook. Springer, Berlin, 1985.Google Scholar
  5. 5.
    Betriebsinterne Mitteilung der Fa. Amano, Nagoya.Google Scholar
  6. 6.
    Betriebsinterne Mitteilung der Fa. Novo, Kopenhagen, Dänemark.Google Scholar

Copyright information

© Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1988

Authors and Affiliations

  • Bruno Stellmach
    • 1
  1. 1.Dr. Bruno Stellmach GmbH & Co KGStadthagenDeutschland

Personalised recommendations