Advertisement

Probleme bei der Aufstellung aggregierter Produktionsfunktionen

Chapter
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

In den vorausgegangenen Kapiteln wurden durchweg aggregierte Produktionsfunktionen untersucht und auf ökonomische Fragestellungen angewendet. Die vielen recht unterschiedlichen Güter, die in einer Branche oder in der Volkswirtschaft produziert werden, wurden zu einer einzigen Variablen (Output) zusammengefaßt. Analog wurden die Kapitalgüter zu der einen Größe „Kapital“ zusammengefügt. Auch wurde nicht von einzelnen Arten von Arbeitskräften gesprochen, sondern von dem Arbeitseinsatz. Die Verwendung solcher Aggregate ist oft nicht nur sinnvoll, um ökonomische Prozesse zu analysieren, sondern auch notwendig, da die große Zahl und die Unterschiedlichkeit der Produkte, Kapitalgüter und Arbeitskräfte eine explizite Berücksichtigung aller Einzelposten nicht zuläßt. Die Aggregation ist jedoch nicht problemlos. Sie kann oft gar nicht oder nicht so durchgeführt werden, daß die entstehenden Aggregate für ökonomische Analysen brauchbar sind. Das hiermit angesprochene Aggregationsproblem existiert in der Ökonomie allgemein, es ist nicht auf die Produktionstheorie beschränkt1). Es ist jedoch vornehmlich im Rahmen der Produktionstheorie aufgeworden und diskutiert worden, und hier besonders im Hinblick auf das Aggregat „Kapital”. Nicht zuletzt unter dem Einfluß eines Aufsatzes von J. Robinson [1953/54] ist diskutiert worden, was das Aggregat „Kapital“ in aggregierten Produktionsfunktionen überhaupt besagt, wie es zu bilden ist, und für welche Zwecke Produktionsfunktionen verwendet werden können, in denen es als Argument enthalten ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

a)zum Kapitel 8.1

  1. Adelmann, I, and O. Lobo: Some Observations on Full Employment vs. Full Capacity. American Economic Review 46 (1956), 412 – 419.Google Scholar
  2. Fisher, F.M.: The Existence of Aggregate Production Functions. Econometrica 37 (1969), 553 – 577.CrossRefGoogle Scholar
  3. Green, H.A.J.: Aggregation in Economic Analysis. Princeton 1964.Google Scholar
  4. Heimstädter, E: Der Kapitalkoeffizient. Stuttgart 1969, 13. Kapitel.Google Scholar
  5. Hicks, J.R.: Capital and Growth. Oxford 1965, Chapter XXIV (zu Kap.8.1 und 8.2).Google Scholar
  6. Klein, L.R.: Macroeconomics and the Theory of Rational Behavior. Econometrica 14 (1946), 93–108.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hicks, L.R.: Remarks on the Theory of Aggregation. Econometrica 14 (1946), 303 – 312.CrossRefGoogle Scholar
  8. Leontief W.: Introduction to a Theory of the Internal Structure of Functional Relationships. Econometrica 15 (1947), 361 – 373.CrossRefGoogle Scholar
  9. May, K.: The Aggregation Problem for a One-Industry-Model. Econometrica 14 (1946), 285 – 298.CrossRefGoogle Scholar
  10. May, K.: Technological Change and Aggregation. Econometrica 15 (1947), 51 – 63.CrossRefGoogle Scholar
  11. Natal, A.: Sur la Possibilitc de Construction de Certains Macromodéles. Econometrica 16 (1948), 232 – 244.CrossRefGoogle Scholar
  12. Pokropp, F.: Aggregation von Produktionsfunktionen. Klein-Nataf-Aggregation ohne Annahmen über Differenzierbarkeit und Stetigkeit. Berlin—Heidelberg—New York 1972.Google Scholar
  13. Pu, SS: A Note on Macroeconomics. Econometrica 14 (1946), 299 – 302.CrossRefGoogle Scholar
  14. Robinson, J.: The Production Function and the Theory of Capital. Review of Economic Studies 21 (1953/54), 81–106.CrossRefGoogle Scholar
  15. Solow, R.M.:The Production Function and the Theory of Capital. Review of Economic Studies. 23 (1955/56), 101–108.CrossRefGoogle Scholar
  16. Theil, H.: Linear Aggregation of Economic Relations. Amsterdam 1965.Google Scholar
  17. Whitaker, J.K: Capital Aggregation and Optimality Conditions. Review of Economic Studies 35 (1968), 429 – 442.CrossRefGoogle Scholar

b) zum Kapitel 8.2

  1. Albin, P.S.: Reswitching: An Empirical Observation, a Theoretical Note, and an Environmental Conjecture. Kyklos 28 (1975), 149 – 153.CrossRefGoogle Scholar
  2. Biesecker, A.: Die Wahl der Produktionstechnik in diskreten Kapitalmodellen: Das Reswitching-Phänomen. Berlin 1970.Google Scholar
  3. Brown, Al: Substitution-Composition Effects, Capital Intensity Uniqueness, and Growth. Economic Journal 79 (1969), 334 – 347.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bruno, M.: Fundamental Duality Relations in the Pure Theory of Capital and Growth. Review of Economic Studies 36 (1969), 39 – 53.CrossRefGoogle Scholar
  5. Ferguson, CE.: The Neoclassical Theory of Production and Distribution. Cambridge 1969, Chapter 12.Google Scholar
  6. Ferguson, CE.: The Current State of Capital Theory: A Talc of Two Paradigms. Southern Economic Journal 29 (1972/73), 160–176.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gallaway, L., and V. Shukla: The Neoclassical Production Function. American Economic Review 64 (1974), 348 – 358.Google Scholar
  8. Garegnani, P.: Heterogeneous Capital, the Production Function, and the Theory of Distribution. Review of Economic Studies 37 (1970), 407 – 436.CrossRefGoogle Scholar
  9. Graf, G.: Nimmt die Kapitalintensität monoton mit dem Lohn-Zins-Verhältnis zu? Zeitschrift für Nationalökonomie 28 (1968), 417 – 460.CrossRefGoogle Scholar
  10. Graf, G.: Reswitching — ein kapital theoretisches Phänomen. WiSt (1973), 210 – 216.Google Scholar
  11. Harcourt, G.G.,and N.F. Laing(eds.): Capital and Growth. Selected Readings. London 1971.Google Scholar
  12. Graf, G.: Some Cambridge Controversies in the Theory of Capital. Cambridge 1972. Harris, D.J.: Capital, Distribution, and the Aggregate Production Function. American Economic Review 63 (1973), 100 – 113.Google Scholar
  13. Hicks, J.R.: Capital and Growth. Oxford 1965, insbes. Ch. XII—XV.Google Scholar
  14. Männer, L.: Kapitaltheoretische Untersuchungen zur neoklassischen gesamtwirtschaftlichen Produktionsfunktion. Göttingen 1973.Google Scholar
  15. Robinson, J.:The Production Function and the Theory of Capital. Review of Economic Studies 21 (1953/54), 81–106.CrossRefGoogle Scholar
  16. Robinson, J.: The Unimportance of Reswitching. Quarterly Journal of Economics 89 (1975), 32–39 mit anschließenden Beiträgen von Samuelson, P.A., R.M. Solow, und einer Erwiderung von J. Robinson.Google Scholar
  17. Samuelson, P.A.: Parable and Realism in Capital Theory: The Surrogate Production Function. Review of Economic Studies 29 (1962), 193 – 206.CrossRefGoogle Scholar
  18. Samuelson, P.A.: A Summing Up. Quarterly Journal of Economics 80 (1966), 568 – 583.Google Scholar
  19. Sato, K.: The Neoclassical Postulate and the Technology Frontier in Capital Theory. Quartekly Journal of Economics 88 (1974), 353 – 384.CrossRefGoogle Scholar
  20. Weizsäcker, C.C. von: Bemerkungen zu einem „Symposium“ über Wachstumstheorie und Produktionsfunktionen. Kyklos 16 (1963), 438 – 457.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Liebing KG, Würzburg 1976

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations