Advertisement

Mehrsektorenmodelle

Chapter
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

Die ersten fünf Kapitel dieses Buches beschäftigten sich mit dem Zusammenhang zwischen der produzierten Menge eines Gutes und den eingesetzten Mengen der Produktionsfaktoren. Die Anwendung der dabei gewonnenen Erkenntnisse auf die Gesamtwirtschaft (bzw. eine Branche) setzt deshalb voraus, daß die zahlreichen in einer Volkswirtschaft (bzw. Branche) hergestellten Güter zu einem einzigen Gut — dem realen Sozialprodukt bzw. dem Branchenoutput — und entsprechend die Produktionsfaktoren zu „dem“ Arbeitseinsatz „dem“ Kapitaleinsatz aggregiert werden. Durch die Aggregation wird verdeckt, daß die zusammengefaßten Güter unterschiedlich sind und daß für sie unterschiedliche Produktionsfunktionen gelten. Wie immer, wenn die Aufmerksamkeit einer aggregierten Größe gilt, treten die Beziehungen zwischen den Teilgrößen nicht explizit in Erscheinung. So ist in den ersten fünf Kapiteln dieses Buches meist verdeckt geblieben, daß vielfältige Interdependenzen zwischen den Mengen der einzelnen Güter, ihren Preisen und den bei ihrer Produktion eingesetzten Faktoren bestehen. Diese Interdependenzen sind von der Produktionstheorie zu behandeln. Die Behandlung erweist sich wegen der weitreichenden Arbeitsteilung moderner Volkswirtschaften als sehr schwierig. In einem Lehrbuch, das wie dieses lediglich in die Produktionstheorie einführen soll, genügt es jedoch, die wichtigsten Aspekte und die grundlegenden Zusammenhänge mit Hilfe vereinfachter Modelle herauszuarbeiten. Eine Vereinfachung der Darstellung ist möglich, indem die zahlreichen Produktionseinheiten der Volkswirtschaft zu einigen wenigen (aber mindestens zwei) Sektoren zusammengefaßt und die Beziehungen zwischen ihnen untersucht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise zum 6. Kapitel a)

a) zum Kapitel 6.1

  1. Caves, R.E.: Trade and Economic Structure. Cambridge 1960, S. 105ff. (zu Kap. 6.1.1–6.1.3).Google Scholar
  2. Ferguson, C.E.: Transformation Curve in Production Theory: A Pedagogical Note. Southern Economic Journal 29 (1962), 96–102 (zu Kap. 6.1. 1 ).CrossRefGoogle Scholar
  3. Hagen, E.E.: An Economic Justification of Protectionism. Quarterly Journal of Economics 72 (1958), 496–514 (zu Kap. 6.1.2.)CrossRefGoogle Scholar
  4. Hemmer, H.-R.: Transformationskurve und externe Effekte — eine geometrische Analyse. Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 130 (1974), 394ff. (zu Kap. 6.1.2.2).Google Scholar
  5. Herberg, H.: On the Shape of the Transformation Curve in the Case of Homogeneous Production Functions. Zeitschrift flit die gesamte Staatswissenschaft 125 (1969), 202–210. (zu Kap. 6.1. 1 ).Google Scholar
  6. Herberg, H., and M.C. Kemp: Some Implications of Variable Returns to Scale. Canadian Journal of Economics 2 (1969), 403–415 (zu Kap. 6.1.1 und 6.1. 2 ).CrossRefGoogle Scholar
  7. Johnson, H.G.: Factor Endowments, International Trade, and Factor Prices. Manchester School 25 (1957), 270–283. Wieder abgedruckt in: Johnson, H.G.: International Trade and Economic Growth. London 1961 (zu Kap. 6.1.3.3).Google Scholar
  8. Johnson, H.G.: Factor Market Distortions and the Shape of the Transformation Curve. Econometrica 34 (1966), 686–698. (zu Kap. 6.1.2. 2 ).CrossRefGoogle Scholar
  9. Johnson, H.G.: The Two-Sector Model of General Equilibrium. Chicago 1971.Google Scholar
  10. Klaus, J.: Produktions-und Kostentheorie. Stuttgart 1974, Abschnitt 4.3 (zu Kap. 6.1.1).Google Scholar
  11. Minhas, B.S.: The Homohypallagic Production Function, Factor Intensity Reversals, and the Heckscher-Ohlin-Theorem. Journal of Political Economy 70 (1962), 138–156. (zu Kap. 6.1.3.3. 2 ).CrossRefGoogle Scholar
  12. Rose, K.: Theorie der Auüenwirtschaft. 5. Aufl., München 1974, III. Teil, 3. Kapitel (zu Kap. 6.1.1–6.1.3).Google Scholar
  13. Rybczynski, T.M.: Factor Endowment and Relative Commodity Prices. Economica 22(1955), 336–341 (zu Kap. 6.1.3.4.1).CrossRefGoogle Scholar
  14. Savosnick, K.M.: The Box Diagramm and the Production Possibility Curve. Ekonomisk Tidsskrift 51 (1958), 183–197 (zu Kap. 6.1. 1 ).CrossRefGoogle Scholar
  15. Schneider, H.: Mikroükonomie. Eine Einführung in die Preis-, Produktions-und Wohlfahrtstheorie. München 1973, Kap. 5.1.3.Google Scholar
  16. Schumann, J.: Grundzüge der mikroökonomischen Theorie. Berlin—Heidelberg—New York 1971. Abschnitt IV, insbes. IV D.Google Scholar
  17. Stolper, W.F., und P.A. Samuelson: Protection and Real Wages. Review of Economic Studies 9 (1941/42), 58–73.CrossRefGoogle Scholar

b) zum Kapitel 6.2

  1. Bloech, J.: Lineare Optimierung für Wirtschaftswissenschaftler. Opladen -1974.Google Scholar
  2. Chenery, H.B., and P.C. Clark: Interindustry Economics. New York—London 1959.Google Scholar
  3. Chipman, J.S.: The Multisector Multiplier. Econometrica 18 (1950), 355–374.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bloech, J.: Linear Programming. Review of Economics and Statistics 35 (1953), 101–117.CrossRefGoogle Scholar
  5. Debreu, G.: Theory of Value. New York—London 1959.Google Scholar
  6. Dorfman, R., P.A. Samuelson and R.M. Solow: Linear Programming and Economic Analysis. New York 1958.Google Scholar
  7. Georgescu-Roegen, N.: Some Properties of a Generalized Leontief Model. In: Koopmans, T.C. (ed): Activity Analysis of Production and Allocation. New York 1951, 165–173.Google Scholar
  8. Hawkins, D., and H.A. Simon: Note: Some Conditions of Macroeconomic Stability. Econometrica 17 (1949), 245–248.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hildenbrand, W.: Mathematische Grundlagen zur nichtlinearen Aktivitätsanalyse. Unternehmensforschung 10 (1966), 66–80.CrossRefGoogle Scholar
  10. Koopmans, T.C.: Analysis of Production as an Efficient Combination of Activities. In: Koopmans, T.C. (Eds.): Activity Analysis of Production and Allocation. New York—London 1951. 33–97.Google Scholar
  11. Leontief. W.: The Structure of American Economy, 1919–1939. 2. Aufl. New York 1951.Google Scholar
  12. Leontief. W., u.a.: Studies in the Structure of the American Economy. New York 1953.Google Scholar
  13. Leontief. W.: Einsatz-Ausstoß-Analyse. In: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften Bd. 3, Tübingen—Göttingen 1961.Google Scholar
  14. Leontief. W: Input-Output Economics. New York 1966.Google Scholar
  15. Morishima, M.: Equilibrium, Stability, and Growth. Oxford 1964.Google Scholar
  16. Schumann, J.: Input-Output-Analyse. Berlin—Heidelberg—New York 1968.Google Scholar
  17. Wittmann, W.: Grundzüge einer axiomatischen Produktionstheorie. In: Moxter, u.a. (Hrsg.): Produktionstheorie und Produktionsplanung. Festschrift für K. Hax, Köln-Opladen 1966. 11–36.Google Scholar
  18. Wittmann, W.: Produktionstheorie. Berlin—Heidelberg—New York 1968.Google Scholar
  19. Yan, C.-S.: Introduction to Input-Output-Economics. New York 1969.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Liebing KG, Würzburg 1976

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations