Advertisement

Diskussion

Chapter
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

Das erhöhte Thromboserisiko nach Verletzungen der unteren Extremität ist den mit der Behandlung dieser Verletzungen befaßten Chirurgen und Orthopäden seit mehr als 100 Jahren bekannt. Da die Vorhersagbarkeit des individuellen Thromboserisikos z. B. anhand eines Scores, bis in die jüngste Vergangenheit nicht möglich war, wird allgemein zwischen hohem, mittlerem und niedrigem Risiko für eine Thromboseentstehung unterschieden (s.o.) und die Form der Thromboseprophylaxe entsprechend gewählt [Nicolaides 1992]. Im Hinblick auf die Erfolge der medikamentösen Thromboseprophylaxe als Standardverfahren bei Operationen mit besonders hohem Thromboserisiko (z. B. nach Hüft- und Kniegelenkoperationen) wurde erst in jüngerer Zeit die Thromboseprophylaxe auch für ambulante Patienten mit niedrigerem Thromboserisiko empfohlen [Schmit-Neuerburg 1990].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  1. 1.Unfallchirurgie - Chirurgische KlinikUniversitätsklinik der RWTH AachenAachenDeutschland
  2. 2.Abteilung für UnfallchirurgieUniversitätsklinik der Gesamthochschule EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations