Advertisement

Öffentliche Verkehrslinien Ziehen die Entwicklung Vielsitziger Personenwagen Nach Sich: Postkutsche — Fiaker — Omnibus

  • Rudolf Krebs

Zusammenfassung

Kaiser Maximilian i, der mit Italien einen regen Postverkehr unterhielt, beauftragte 1489 Juanito de Tassis mit der Einrichtung einer Verkehrsverbindung dorthin. In den folgenden Jahrzehnten wurde daraus ein Verkehrsnetz. Wegen dieser verdienstvollen Leistung wurde de Tassis unter dem Namen Thurn und Taxis in den Fürstenstand erhoben. Die Fahrzeuge, die auf diesen Verkehrswegen eingesetzt wurden, dienten ebenso wie die des römischen cursus publicus ausschließlich der staatlichen Nachrichtenübermittlung. Es gab allerdings schon zu früherer Zeit vorübergehende Ansätze zur Einrichtung einer allgemeinen Personenpost, zum Beispiel 1479 zwischen Halle und Leipzig. Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg führte Ende des 17. Jahrhunderts auf Landesebene eigene Postlinien für den Personenverkehr ein. Außerdem setzte er in der Landeshauptstadt Berlin zwölf Mietwagen ein, deren Benutzung je Person vier Groschen1 kostete. Dieser sehr niedrige Fahrpreis konnte nur durch eine jährliche Subvention von neunzig Talern je Fahrzeug aufrecht erhalten werden. Aus der Bezeichnung »Drozki« (Дрожкн) für den Petersburger Mietwagen entstand für das Berliner Gegenstück der Name »Droschke«, der sich bald über ganz Deutschland verbreitete. Dieser Ausdruck stammt vom russischen »Daroga« (Дорога), Weg.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Rudolf Krebs
    • 1
    • 2
  1. 1.Abt.TEF, C 100Daimler Benz AGStuttgartDeutschland
  2. 2.IspringenDeutschland

Personalised recommendations