Advertisement

Ethische Probleme der Technikfolgenabschätzung

  • Walther Ch. Zimmerli
Conference paper

Zusammenfassung

Das, was wir ‚Technikfolgenabschätzung‘ nennen, bewegt sich zwischen zwei Extremen: Das Minimalkonzept besteht in einer nachlaufenden Schadensminimierung, das Maximalkonzept dagegen in einer vorlaufenden Technikplanung unter vollständiger Ausschaltung jeglichen Risikos. Beide Extreme sind unbefriedigend; dies gilt allerdings leider auch für den bislang scheinbar einzigen Vermittlungsweg, Technikfolgenabschätzung als „Risiko-Frühwarnsystem“ zu verstehen. Richtig verstandene Technikfolgenabschätzung, deren Voraussetzung Technikfolgenforschung und deren Konsequenz Technikbewertung ist, läßt sich begrifflich daher als Optimierungsfunktion zwischcn der Minimierung von Risiken und der Maximierung von Zukunftschancen auffassen. Somit steht außer Frage, daß Technikfolgenforschung, Technikfolgenabschätzung und Technikbewertung integrale Elemente von Technikgestaltung sind oder, wo das noch nicht der Fall ist, werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Beck, U.: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt/Main: 1986.Google Scholar
  2. 2.
    Böhret, X./Franz, P. (Hrsg.): Technologiefolgenabschätzung. Institutionelle und verfahrensmä & ige Lösungsansätze. Frankfurt/Main: 1988.Google Scholar
  3. 3.
    Bungart, W./Lenk H. (Hrsg.): Technikbewertung. Philosophische und psychologische Perspektiven. Frankfurt/Main: 1988.Google Scholar
  4. 4.
    Dierkes, M.: Technik und Parlament. Technikfolgenabschätzung: Konzepte, Erfahrungen, Chancen. Berlin: 1986.Google Scholar
  5. 5.
    Huisinga, R.: Technikfolgenbewertung. Bestandsaufnahme, Kritik, Perspektiven. Frankfurt/Main: 1985.Google Scholar
  6. 6.
    Kistler, E./Jaufmann, D. (Hrsg.): Mensch - Gesellschaft - Technik. Orientierungspunkte in der Technik - Akzeptanzdebatte. Opladen: 1990.Google Scholar
  7. 7.
    Kruedener, J. v./Schubert, K. v. (Hrsg.): Technikfolgen und sozialer Wandel. Zur politischen Steuerbarkeit der Technik. Köln: 1981.Google Scholar
  8. 8.
    Lenk, H.: Zur Sozialphilosophie der Technik. Frankfurt/ Main: 1982.Google Scholar
  9. 9.
    ders./Ropohl, G. (Hrsg.): Technik und Ethik. Stuttgart: 1987.Google Scholar
  10. 10.
    Lompe, K. (Hrsg.): Techniktheorie, Technikforschung, Technikgestaltung. Opladen: 1987.Google Scholar
  11. 11.
    Paschen, H./Gresser, K./Conrad, F.: Technology Assessment - Technologiefolgenabschätzung. Frankfurt/Main: 1978.Google Scholar
  12. 12.
    Porter, A.L./Rossini, F.A./Carpenter, S.R./Roper, A.T.: A guidebook for technology assessment and impact analysis. New York/Oxford: 1980.Google Scholar
  13. 13.
    Rapp, F./Mai, F. (Hrsg.): Institutionen der Technikbewertung. Standpunkte aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Düsseldorf: 1989.Google Scholar
  14. 14.
    ders.(Hrsg.): Technik und Philosophie. (Technik und Kultur, Bd. 1) Düsseldorf: 1990.Google Scholar
  15. 15.
    ders.(Hrsg.): Technikphilosophie in der Diskussion. Braun schweig: 1982.Google Scholar
  16. 16.
    Zimmerli, W.Ch.: Forecast, Value and the Recent Phenomenon of Non-Acceptance: The Limits of a Philosophy of Technology Assessment. In: Durbin, P./Rapp, F. (eds.): Philosophy and Technology. Boston Studies in the Philosophy of Science, vol. 80. Dordrecht/Boston: 1983, 165–184.Google Scholar
  17. 17.
    ders.: Wieviel Akzeptanz erträgt der Mensch? Bemerkungen zu den Hintergründen der Technikfolgenabschätzung. In: Kistler, E./Jaufmann, D. (Hrsg.), a. a. O., 247–260.Google Scholar
  18. 18.
    ders.: Prognosen als Orientierungshilfe für technisch-naturwissenschaftliche Entscheidungen, hg. vom Deutschen Verband technisch-wissenschaftlicher Vereine, DVT-Schriften 24/1990, 6–20.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Walther Ch. Zimmerli

There are no affiliations available

Personalised recommendations