Advertisement

Leberzystenruptur nach Sklerosierungstherapie

  • H. Hollstein
  • H.-J. Hirstaedter
Conference paper

Zusammenfassung

Die Entleerung von symptomatischen Leberzysten durch Punktion oder Drainage [1, 4, 5] sowie Sklerosierung [2] sind Alternativen zur chirurgischen Therapie. Gebel u. Martin fanden einen objektiven und subjektiven Erfolg bei 88% (43/49) der Patienten; Komplikationen traten bei 6 von 379 behandelten Zysten auf [3].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    El-Mouaaouy A, Viebahn R, Lauchart W (1989) Drainage und Sklerosierung einer riesig großen Leberzyste. Ultraschall in Klinik und Praxis, Supplement 1:124Google Scholar
  2. 2.
    Gebel M, Freise J: Ultraschallgezielte Sklerotherapie bei polycystischen Syndrom der Leber. 6. Gemeinsame Tagung der deutschsprachigen Gesellschaften für Ultraschalldiagnostik, Bern 1982, Thieme 1983, S 122Google Scholar
  3. 3.
    Gebel M, Martin S (1987) Nicht-chirurgische Therapie von Lebercysten und Cystenlebern: Ergebnisse der US-gezielten Sklerotherapie von 1980–1986. Ultraschall in Klinik und Praxis, Supplement 1:26Google Scholar
  4. 4.
    Heckemann R, Wernecke K, Rehwald U: Feinnadelpunktion hepatischer Zysten- Indikation und therapeutischer Effekt. 7. Gemeinsame Tagung der deutschsprachigen Gesellschaften für Ultraschalldiagnostik, Erlangen 1983, Thieme 1984, S 462Google Scholar
  5. 5.
    Wernecke K, Heckemann R, Rehwald U (1984) Ultraschallgeführte Feinnadelbiopsie herdförmiger Lebererkrankungen, Teil III: Benigne herdförmige Lebererkrankungen. Ultraschall 5:303CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H. Hollstein
    • 1
  • H.-J. Hirstaedter
  1. 1.2. Innere AbteilungKrankenhaus SpandauBerlinDeutschland

Personalised recommendations