Advertisement

Begriffsbestimmungen

  • Malte Faber
  • Peter Michaelis
  • Gunter Stephan

Zusammenfassung

In diesem Kapitel erläutern wir Begriffe der Wirtschaftswissenschaften und der Abfallwirtschaft. Diese haben wir nicht alphabetisch, sondern inhaltlich geordnet, um dem Leser das Verständnis der Zusammenhänge zwischen den einzelnen Begriffen zu erleichtern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 4

  1. ABFALLGESETZ (1986): Gesetz über die Vermeidung und Entsorgung von Abfällen (Abfallgesetz-AbfG) vom 27. August 1986.Google Scholar
  2. IFEU (1986): Institut für Energie-und Umweltforschung Heidelberg e.V.:’Untersuchung des Altpapiermarktes und Verfolgung des Schadstoffpfades bei der Altpapierverwertung’, erstellt im Auftrag des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Landes Baden-Württemberg, März 1986.Google Scholar
  3. LAGA (1987): Informationsblatt”Verwertung von festen Siedlungsabfällen’, 1.3.1987, Arbeitsgruppe Hausmüllverwertung der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA).Google Scholar
  4. Lampert, H. (1985): Die Wirtschafts- und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland, Günter Olzog Verlag, München, Wien.Google Scholar
  5. Statistisches Bundesamt: Fachserie 19, Reihe 1.1 (Öffentliche Abfallbeseitigung) und Reihe 1.2 (Abfallbeseitigung im Produzierenden Gewerbe und in Krankenhäusern) Stobbe, A. (1984): Volkswirtschaftslehre I - Volkswirtschaftliches Rechnungswesen, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo.Google Scholar
  6. Stobbe, A. (1984): Volkswirtschaftslehre I - Volkswirtschaftliches Rechnungswesen, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Malte Faber
    • 1
  • Peter Michaelis
    • 1
  • Gunter Stephan
    • 2
  1. 1.Alfred-Weber-InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Volkswirtschaftliches Institut Abteilung f. angewandte MikroökonomieUniversität BernBernSwitzerland

Personalised recommendations