Advertisement

Abfallwirtschaftliche Empfehlungen

  • Malte Faber
  • Peter Michaelis
  • Gunter Stephan

Zusammenfassung

Veröffentlichungen und Diskussionen zum Thema Abfall vermitteln häufig den Eindruck, wir ständen vor einem”Müllnotstand”. Dieser Eindruck wird durch die vorgelegte Studie nicht widerlegt; ebenso wenig die Forderung, die Gesellschaft und damit auch der Staat hätten die Pflicht, die Abfallproblematik zu lösen. Das bedeutet aber nicht, daß die heute geübte Praxis, Umweltschutz durch Gesetze und Verordnungen zu betreiben, auch auf die Abfallwirtschaft angewendet werde und der Staat direkt in die Abfallwirtschaft eingreifen solle. Vielmehr sollte ein Umdenken zugunsten einer flexibleren und kostengünstigeren Umweltpolitik entwickelt werden: Die bestehenden umweltpolitischen Instrumente müssen vereinfacht und überschaubar gestal-tet werden; Anreize zur Vermeidung, Verringerung und Verwertung von Abfällen durch die Innovation umweltfreundlicher Produkte und Techniken müssen geschaffen werden; schließlich muß das Umweltbewußtsein gefördert werden. Dabei ist es einerseits zweckmäßig, auf langfristige Lösungen zu setzen und einen kurzfristigen Aktionismus zu vermeiden; andererseits müssen auch Sofortmaßnahmen eingeleitet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 20

  1. Faber, M., H. Niemes und G. Stephan (1983b): Umweltschutz und Input-Output- Analyse - Mit zwei Fallstudien aus der Wassergütewirtschaft, Schriften zur Umwelt und Ressourcenökonomie Band 7, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen.Google Scholar
  2. Faber, M. und G. Stephan (1987):”Umweltschutz und Technologiewandel”, in: R. Henn (Hg.), Technologie, Wachstum und Beschäftigung - Festschrift für Lothar Späth, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, Tokyo, S. 933–949.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Malte Faber
    • 1
  • Peter Michaelis
    • 1
  • Gunter Stephan
    • 2
  1. 1.Alfred-Weber-InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Volkswirtschaftliches Institut Abteilung f. angewandte MikroökonomieUniversität BernBernSwitzerland

Personalised recommendations