Advertisement

Internationale Aspekte

  • Malte Faber
  • Peter Michaelis
  • Gunter Stephan

Zusammenfassung

Die Erde stellt in ihrer Gesamtheit ein komplexes ökologisches System dar. Eine Störung des ökologischen Gleichgewichts an einer Stelle kann auch an anderen Stellen Störungen hervorrufen. Daher können umweltpolitische Eingriffe mit dem Ziel der Bewahrung der natürlichen Umwelt langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn sie nicht an den nationalen Grenzen haltmachen. Dies gilt für Maßnahmen im Abfallbereich ebenso wie für Maßnahmen im Bereich der Luft- und Wasserreinhaltung.

Literatur zu Kapitel 13

  1. BERNHOLZ, P. und M. FABER (1986): “Überlegungen zu einer normativen ökonomischen Theorie der RechtsVereinheitlichung”, Rabeis Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht 50: 35 - 60.Google Scholar
  2. BUCHANAN, J. and G. TULLOCK (1962): The Calculus of Consent. Logical Foundations of Constitutional Demoeracy. The University of Michigan Press.Google Scholar
  3. FABER, M. (1973): “Einstimmigkeitsregel und Einkommensumverteilung”, Kyklos 26: 36 - 57.CrossRefGoogle Scholar
  4. FABER, M. und F. BREYER (1980): “Eine ökonomische Analyse konstitutioneller Aspekte der europäischen Integration”, Jahrbuch für Sozialwissenschaft 31: 227 - 231.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • Malte Faber
    • 1
  • Peter Michaelis
    • 1
  • Gunter Stephan
    • 2
  1. 1.Alfred-Weber-InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Volkswirtschaftliches Institut Abteilung f. angewandte MikroökonomieUniversität BernBernSwitzerland

Personalised recommendations