Advertisement

Das Leib-Seele-Problem und die antriebspsychologischen Arbeitshypothesen

  • E. Zander
  • W. Zander

Zusammenfassung

Im Bereich reiner Psychoneurosen mag es vielleicht möglich sein, auch ohne klare Hypothesen über den Leib-Seele-Zusammenhang wirksam zu therapieren und erfolgreich zu forschen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adler A (1965) Studie über Minderwertigkeit von Organen. Urban & Schwarzenberg, Berl in WienGoogle Scholar
  2. Alexander F (1951) Psychosomatische Medizin. De Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  3. Bräutigam W (1954/55) Über die psychosomatische Spezifität des Asthma bronchiale. Psyche 8/9:481–52Google Scholar
  4. Dührssen A (1952) Kongreßbericht der analytischen Psychotherapie und Erziehungshilfe. Daehler, BerlinGoogle Scholar
  5. Dührssen A (1954) Psychogene Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Verlag für Medizinische Psychologie, GöttingenGoogle Scholar
  6. Elhardt S (1974) Aggression als Krankheitsfaktor. Verlag für Medizinische Psychologie, GöttingenGoogle Scholar
  7. Freud S (1940–1952) Gesammelte Werke. Imago, LondonGoogle Scholar
  8. Garma A (1953) Internalized mother as harmful food in peptic ulcer patients. Int Z Psychoanal 34: 10Google Scholar
  9. Hagedorn E, Meßner K, Studt HH (1971) Zur Symptomverteilung bei psychosomatischen Kranken. Z Psychosom Med Psychoanal 17: 144–160PubMedGoogle Scholar
  10. Heigl-Evers A, Sehepank H (1970) 100 Zwillingspaare. Ein psychoanalytischer Beitrag zur Ätiologie neurotischer Erkrankungen. In: Chranowski G (Hrsg) Fortschritte der Psychoanalyse, Bd 4. Verlag für Psychologie Hogrefe, Göttingen, S 57–90Google Scholar
  11. Kohut H (1973) Narzißmus. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  12. Kriechhauff G (1955/56) Bemerkungen zu genetischen und neurosestrukturellen Faktoren beim endogenen Ekzem. Z Psychosom Med 2:184–192Google Scholar
  13. Marty D, de M’Uzan M, David C (1963) L’Investigation psychosomatique. P.U.F., ParisGoogle Scholar
  14. Mirsky JA (1958) Physiologie, psychologic and social determinants in the etiology of duodenal ulcer. Am J Dig Dis 3: 285PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Mirsky JA, Kaplan S, Broh-Kahn RH (1950) Pepsinogen exereation as an index of the influence of various life situations and gastric secretion. Res Publ Assoc Nerv Ment Dis 29: 628Google Scholar
  16. Naatz T (1988) Wissenschaftstheoretische Anmerkungen zum Konzept Schultz-Henckes. In: Rudolf G, Rüger U (Hrsg) Die Psychoanalyse Schultz-Henckes. Thieme, Stuttgait, S 103–110Google Scholar
  17. Pawlow JP (1953) Ausgewählte Werke. Adademie-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  18. Rudolf G (1977) Psychodynamik aus poliklinischer Sicht. Z Psychosom Med Psychoanal 23: 207–218PubMedGoogle Scholar
  19. Schepank H (1987) Psychogene Erkrankungen der Stadtbevölkerung. Springer, Berlin Hëidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  20. Schultz-Hencke H (1940) Der gehemmte Mensch. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  21. Schultz-Hencke H (1951) Lehrbuch der analytischen Psychotherapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  22. Schwidder W (1972) Neopsychoanalyse. In: Frankl VE, v. Gebsattel VE, Schultz JH (Hrsg) Grandzüge der Neurosenlehre, Bd 2. Urban & Schwarzenberg, München, S 563–579Google Scholar
  23. Spitz R (1957) Die Entstehung der ersten Objektbeziehungen. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  24. Uexküll T von (1963) Grundfragen der psychosomatischen Medizin. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  25. Zander E, Zander W (1988) Das psychosomatische Konzept Schultz-Hencke s. In: Rudolf G, Rüger U (Hrsg) Die Psychoanalyse Schultz-Henckes. Thieme, Stuttgart, S 112–137Google Scholar
  26. Zander W (1968) Schwindel als Symptom bei schizoiden Patienten. Z Psychother Med Psychol 18 /5 167–177PubMedGoogle Scholar
  27. Zander W (1976) Beitrag zur Verifizierung der spezifischen Konfliktverarbeitung bei psychosomatischen Krankheitsbildem. Médecine et Hygiène (Genf) 34: 152–154Google Scholar
  28. Zander W (1973) Individuation und Kommunikation bei den verschiedenen Neurosestrukturen. Z Psychosom Med Psychoanal 19: 46–57PubMedGoogle Scholar
  29. Zander W (1976) Kränkung aus tiefenpsychologischer Sicht. Z Psychother Med Psychol 26 /1: 1–9Google Scholar
  30. Zander W (1978) Streß und Strain. Ciba-Geigy, Basel (Kurzmonographie )Google Scholar
  31. Zander W (1982) Psychosomatische Grundlagenforschung. Z Psychosom Med Psychoanal 28: 126–138PubMedGoogle Scholar
  32. Zander W (1984) Psychophysische Korrelationsvorgänge bei psychosomatischen Krankheiten. Prax Psychother Psychosom 29: 163–170Google Scholar
  33. Zander W (1986) Psychosomatik - eine Gratwanderung. Z Psychosom Med Psychoanal 32: 201–215PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • E. Zander
  • W. Zander

There are no affiliations available

Personalised recommendations