Was versteht man unter einer bidirektionalen Tachykardie?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

Die bidirektionale Tachykardie entsteht am häufigsten als Folge eines schnell feuernden Schrittmachers, der entweder im His-Bündel oder im AV-Knoten lokalisiert ist. Die Fortleitung der Erregungen ist wechselartig und läuft stets über den unverzweigten Teil des linken Tawara-Schenkels und stets durch den vorderen und hinteren Faszikel zum Kammermyokard.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Carlsberg 2Deutschland

Personalised recommendations