Advertisement

Das Problem der Befruchtung 1901

  • Theodor Boveri

Zusammenfassung

Die Vorstellungen, die sich mit dem Wort Befruchtung verbinden, müssen so alt sein, als Menschen über sich nachdenken. Aus diesen Vorstellungen heraus, nicht aus Forscherarbeit nach tiefem Eindringen in das Wesen des Vorgangs hat sich der Begriff der Befruchtung entwickelt. Was wissenschaftliche Arbeit zunächst hinzufügte, war die Erkenntnis, daß das Zusammenwirken zweier Geschlechter bei der Erzeugung eines neuen Individuums, das man ursprünglich als eine Eigentümlichkeit des Menschen und der höchsten Tiere ansah, durch die ganze organische Natur verwirklicht ist. Nicht nur die Entstehung des niedersten Wurms ist den gleichen Gesetzen unterworfen, auch für das Pflanzenreich mußte die ungläubige Welt sich belehren lassen, daß der gleiche Gegensatz von männlich und weiblich besteht, daß auch der Pflanzenkeim zu seiner Entwicklung einer Befruchtung durch ein männliches Element bedarf. Bis zu den allerniedersten Organismen, den Einzelligen, herab hat schließlich das Mikroskop die gleichen Erscheinungen der Paarung enthüllt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Theodor Boveri

There are no affiliations available

Personalised recommendations