Advertisement

Stufenweise systemische medikamentöse Schmerztherapie bei Tumorpatienten

  • E. Aulbert

Zusammenfassung

Die Fortschritte in der Behandlung maligner Tumorerkrankungen haben bei einigen Tumoren echte Heilungsmöglichkeiten, bei anderen Tumoren deutlich längere Überlebenszeiten oder auch befriedigendere Palliationsmöglichkeiten geschaffen. So ist aus früher oft schnell zum Tode führenden malignen Erkrankungen ein chronisches Leiden mit oft langen Krankheitsverläufen geworden, die von schweren physischen und psychischen Belastungen gezeichnet sind [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Aulbert E, (1983) Die Betreuung tod- und schwerstkranker Patienten. Dtsch Krankenpflegezeitschrift 6: 314Google Scholar
  2. 2.
    Aulbert E, (1985) Die Nachsorge onkologischer Patienten.Med Welt 36: 77Google Scholar
  3. 3.
    Bastert G, (1984) Die Krebskranke und ihr Schmerz. Frauenarzt 1: 23Google Scholar
  4. 4.
    Bortz W, (1967) Ober die Behandlung schwerer Schmerzzustande bei Karzinompatienten. Med Welt 36: 26Google Scholar
  5. 5.
    Bruntsch U, Gallmeier WM, (1980) Schmerztherapie im fortgeschrittenen Krebsstadium. Münch Med Wochenschr 122: 7Google Scholar
  6. 6.
    Gerbershagen U, (1980) Schmerztherapie mit einfachen Analgetika. Dtsch Med Wochenschr 105: 28PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Hoffmann L, (1983) Schmerzbehandlung von Tumorkranken. Münch Med Wochenschr 125: 114Google Scholar
  8. 8.
    Hoffmann L, (1984) Behandlung von Tumorschmerzen. Onkologie 7, Suppl 1: 62CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Kocher R, (1981) Psychopharmaka bei chronischen Schmerzen. Schweiz Med Wochenschr 111: 1946PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Kocher R (1984) The use of psychotropic drugs in the treatment of cancer pain. In: Zimmermann M, Drings P, Wagner G, (eds) Pain in the cancer patient. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo p 118CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Marks RM, Sachar EJ, (1973) Undertreatment of medical inpatients with narcotic drugs. Ann Int Med 78: 173PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Moertel CG, (1980) Treatment of cancer pain with orally administered medications. JAMA 244: 2448PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Payk ThR, (1979) Schmerzbehandlung mit Psychopharmaka.Med Welt 30: 1039Google Scholar
  14. 14.
    Pichlmayr I, Pohl S (1984) Schmerzbehandlung bei Patientinnen mit ter¬minalen Genital- und Mammakarzinomen. In: Bender HG, (Hrsg) Gynäkologische Onkologie für die Praxis. Thieme, Stuttgart New York S 98Google Scholar
  15. 15.
    Schreml W, Merkle W, Heimpel H, (1981) Medikamentöse Schmerztherapie bei Krebspatienten. Med Kl in 76: 43PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Schreml W, (1983) Supportive Maßnahmen bei der internistischen Tumorbe-handlung. In: Drings P, (Hrsg) Akutelle Onkologie, 7. Zuckschwerdt, München Bern Wien S 48Google Scholar
  17. 17.
    Schreml W, Hugl W, Kossmann B, Heimpel H, (1983) Stufenplan der medikamentösen analgetischen Therapie bei Tumorpatienten — eine prospektive Studie, Tumor Diagnostik Therapie 4: 189Google Scholar
  18. 18.
    Senn HJ, Glaus A, (1982) Schmerzen und Schmerzbekämpfung bei Tumorkrankheiten. Schweiz Med Wochenschr 112: 1158PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    Twycross R, Lenz M, (1983) Die Anwendung von oralem Morphin bei inku¬rablen Schmerzen. Anaesthesist 32: 279PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Walsh TD, Saunders CM (1984) Hospice care: The treatment of pain in advanced cancer. In: Zimmermann M, Drings P, Wagner G, (eds) Pain in the cancer patient. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo p 201CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Zimmermann M, Drings P, (1984) Guidelines for therapy of pain in cancer patients. In: Zimmermann M, Drings P, Wagner G, (eds) Pain in the cancer patient. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo p 1CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • E. Aulbert

There are no affiliations available

Personalised recommendations