Perorales Morphin zur Behandlung starker Schmerzen

  • E. Beubler
Conference paper

Zusammenfassung

Obwohl für die medikamentöse Schmerzbehandlung eine große Zahl von Pharmaka zur Verfügung steht, erfährt die Mehrzahl der Schmerzpatienten wegen falscher Auswahl bzw. falscher Anwendung der Analgetika keine ausreichende Linderung. Man hat festgestellt, daß drei Viertel aller Patienten, die gegen starke Schmerzen opioide Analgetika erhalten, weiterhin mittelstarke bis starke Schmerzen erleiden, da meistens der Dosisbereich zu tief und das Dosisintervall zu hoch eingeschätzt wird [7]. Dazu kommen noch ungerechtfertigte Vorurteile von Arzt, Pflegepersonal und Apotheker gegen morphinartige Analgetika.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beubler E, (1983) Pharmakologische Schmerzbekämpfung.Prakt Arzt 37: 173Google Scholar
  2. 2.
    Sonica JJ, (1980) Pain. Raven Press, New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Bonica JJ, (1981) Schmerz. Triangel 20: 1Google Scholar
  4. 4.
    Foldes FF, (1978) In: Swerdlow M, (ed) Relief of intractable pain. Excerpta Medica, Amsterdam London New York p 65Google Scholar
  5. 5.
    Himmelsbach CK, (1943) Further studies of the addiction liability of Demerol. J Pharmacol Exp Ther 79: 5Google Scholar
  6. 6.
    Jaffe JH, (1980) Drug addiction and drug abuse. In: Goodman Gilman A, (ed) The pharmacological basis of therapeutics. Macmillan Publishing Co, Inc., New York p 535Google Scholar
  7. 7.
    Marks RM, Sachar EJ, (1973) Undertreatment of medical inpatients with narcotic analgesics. Ann Intern Med 78: 173PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Twycross RG, (1978) Relief of pain. In: Arnold E, (ed) The management of terminal disease. Saunders CN, London Philadelphia Toronto p 65Google Scholar
  9. 9.
    Walsh TD, (1984) Oral morphine in chronic cancer pain. Pain 18: 1PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • E. Beubler

There are no affiliations available

Personalised recommendations