Advertisement

Tierexperimentelle Modelle für den primären und sekundären Hyperparathyreoidismus

  • Istvan Klempa
Chapter

Zusammenfassung

Mit der Züchtung thymusaplastischer Nagetiere, durch deren T-Lymphocytendefizit die Abstoßung körperfremder Zellen ausbleibt, ist es möglich geworden, menschliches Gewebe auf der Nacktmaus (nu/nu) und Nacktratte (rnu/rnu) zum Wachstum zu bringen [129, 173, 376]. Seit 1968 kennen wir die haarlose Mutante der Maus und seit 1977 die der Ratte, bei denen ohne zusätzliche immunsuppressive Therapie die Gewebeübertragung gelingt [171]. Zahlreiche tierexperimentelle Studien zu Tumorübertragungen vom Menschen auf die Nacktmaus sind bisher bekannt geworden. Unter anderem konnten wir kürzlich erstmals über gelungene Xenotransplantationen von Epithelkörperchentumoren berichten [44, 263, 264].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Istvan Klempa
    • 1
  1. 1.Zentrum der Chirurgie Abteilung für Allgemein- und AbdominalchirurgieKlinikum der Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt 70Deutschland

Personalised recommendations