Advertisement

Differentialdiagnose und Therapie des posttraumatischen Hirnödems

  • W. Gobiet
Conference paper

Zusammenfassung

Als Folge eines schweren Schädelhirntraumas sind intrakranielle Druckerhöhungen infolge raumfordernder Blutungen, imprimierender Knochenfragmente oder einer allgemeinen Hirnschwellung bekannt. Die Diagnose der ersten beiden Störungen ist in den meisten Fällen durch eine eingehende neuroradiologische Untersuchung zu stellen. Schwieriger ist die Feststellung einer allgemeinen Hirnschwellung, weil hier die klinischen Zeichen der direkten Druckeinwirkung nur schwer gegenüber den primären Hirnstammschäden zu differenzieren sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gobiet, W.: Der zerebrale Perfusionsdruck. Anaesthesist 23, 253 (1974)PubMedGoogle Scholar
  2. Gobiet, W.: Die Behandlung des akuten traum.atischen Hirnödems. Notfallmedizin 2, 98 (1976)Google Scholar
  3. Gobiet, W.: Intensivtherapie nach Schädel Hirn Trauma. Kliniktaschenbücher, Springer, Heidelberg (1977)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • W. Gobiet

There are no affiliations available

Personalised recommendations