Die Pumpen pp 447-479 | Cite as

Strahlpumpen

  • Hellmuth Schulz

Zusammenfassung

Neben den Förderarten durch Verdrängung, durch Arbeitsübertragung mittels eines Schaufelrades sowie durch Schleppwirkung bestehen noch andere Möglichkeiten der Förderung von Flüssigkeiten, z.B. durch Impulsaustausch. Diese Art der Energieübertragung liegt der Arbeitsweise der Strahlpumpen zugrunde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Flügel, G.: Berechnung von Strahlapparaten. VDI-Forsch.-Heft 395; ferner: Berechnung; von Strahlapparaten,VDI-Z. 1939, S. 1065-1069. - Einen Sonderfall mit Luft als Treib- und Fördermittel behandelt die Arbeit von Rotta, J.: Ejektorpumpen mit extrem hohem Durch-satzverhältnis.Google Scholar
  2. 2.
    Schulz, F.; Fasol, K. H.: Wasserstrahlpumpen zur Förderung von Flüssigkeiten, Wien: Springer 1958. Ferner ist zu nennen die Dissertation von G. Bauer, Techn. Hochschule Stuttgart 1965: Auslegung von Strahlapparaten für beliebige Medien.Google Scholar
  3. 1.
    Schulz, F.; Fasol, K. H.: Wasserstrahlpumpen zur Förderung von Flüssigkeiten, Springer: Wien 1958.Google Scholar
  4. 1.
    Michel, Ph.: Injektoren. VDI-Z. 50 (1906) S. 1944ff.; ferner Schrauff, G.: Untersuchungen über den Arbeitsvorgang im Injektor. VDI-Z. 53 (1909) S. 768ff.Google Scholar
  5. 2.
    Schrauff, G.: Siehe vorstehend genannten Aufsatz.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag. Berlin, Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • Hellmuth Schulz
    • 1
  1. 1.Staatlichen Ingenieurschule KielDeutschland

Personalised recommendations