Die Singularität des Modells

  • Otto Heckmann

Zusammenfassung

In den Gleichungen (30) bis (33) zeigt sich ein bemerkenswertes Vorkommnis für den Zeitpunkt t = t0. Es entspricht nach dem zu Ende des vorigen Abschnitts Gesagten dem Zusammenstoß bei geradliniger Bewegung im Zweikörperproblem. Da dann R = 0 wird (wobei und \( \ddot{R} \) gleichzeitig unendhch werden), so hat das Weltsubstrat in diesem Augenbhck unendhche Dichte. Im Falle (33 c) tritt dieselbe Singularität jedesmal auf, wenn \( \pm (t - {{t}_{0}}) = 2k\pi G\mathfrak{M}(2\left| h \right|){{3}^{{{{3} \left/ {2} \right.}}}},\quad k = 0,1,2 \ldots \) Wenn wir unser Weltmodell auf die Wirklichkeit anwenden wollen, so entsteht aus dieser Singularität ein besonderes astronomisch-physikali-sches Problem, über welches viel diskutiert worden ist1. Als Beginn würde die Singularität eine katastrophale Explosion, als Ende einen ebenso katastrophalen Zusammenbruch der unendlichen Welt bedeuten. Es ist jedoch klar, daß in der Nachbarschaft der Singularität die wirkliche Materie in Zuständen wäre, welche keinesfalls durch die einfachen Grundgesetze (1), (2), (3) zu beschreiben sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Otto Heckmann
    • 1
  1. 1.BergedorfDeutschland

Personalised recommendations