Advertisement

Zusammenfassung

Die Verfahren der technischen Gasanalyse sind hervorgegangen aus der Untersuchung der Abgase von Dampfkessel- und anderen Feuerungen auf ihre Zusammensetzung. Kohle besteht aus den Elementen Kohlenstoff C, Wasserstoff H und Sauerstoff O, dazu mindere Mengen Schwefel S; der Gehalt an Asche oder Schlacke spielt verbrennungstechnisch keine Rolle. Genannte Elemente sind in der Kohle zu mannigfachen Verbindungen, Kohlenwasserstoffen und komplizierteren, vereinigt Bei der Verbrennung vereinigen sich die brennbaren Bestandteile C, H und S mit dem Sauerstoff der Luft zu Kohlensäure = Kohlendioxyd CO2 oder Kohlenoxyd CO2 Wasser H2O und schweflige Säure = Schwefeldioxyd SO2; neben diesen ist in den Abgasen der Feuerung noch der Stickstoff N2 vorhanden, der mit der Verbrennungsluft eingetreten ist und die Feuerzüge als Ballast durchläuft. Von manchen Feinheiten, wie der Anwesenheit kleiner Stickstoffmengen in der Kohle, kann hier abgesehen werden, ja sogar deren Schwefelgehalt von 1 bis 2% bleibt meist unbeachtet; die gebildete SO2 ist sauer wie CO2 und wird daher bei Absorptionsvorgängen mit dieser gemessen, aber meist nicht besonders erwähnt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 412.
    Winckler-Brunck: Lehrbuch der technischen Gasanalyse, 5. Aufl. Leipzig: Felix 1927.Google Scholar
  2. 413.
    Ott: Exakte gasanalytische Methoden. Journ. Gasbel. Wasservers. 1920 S. 198, 213, 246, 267. Kritischer experimenteller Vergleich von Methoden.Google Scholar
  3. 414.
    Ott: Exakte und technische Gasanalyse. Schweiz. Ver. Gas-u. Wasserfachm. Monatsbull. 1926 Nr. 1; neue gasanalytische Apparate. Gas-u. Wasserfach 1926 Nr. 15; Geschlossene Vorrichtung für vollständige technische Gasanalyse unter Vermeidung der schädlichen Räume. Schweiz. V. G. Wfm. Monatsbull. 1928 Nr. 2; Gasanalytisches. A. Vollständige technische Gasanalyse. B. Bestimmung des Unverbrennbaren (CO2 und N2) in Gasen. Gas-u. Wasserfach 1929 Heft 35.Google Scholar
  4. 415.
    Strahuber: Orsat-Gasanalyse bei Öfen-, Brenner-und Kesselversuchen. Arch. techn. Messen V 723–11, 1934. Wo, wie entnimmt man, wie analysiert man die Gasprobe.Google Scholar
  5. 416.
    Kallenbach: Genaue Ermittlung des CO2-Gehaltes aus Gichtgas-Sarnmelproben. Arch. Eisenhüttenw. 1950 S. 13. Vorabsorption im Sperrwasser des sammelnden Aspirators beachten.Google Scholar
  6. 417.
    Wolf U. Krause: Absorptionsflüssigkeiten für technische Gasuntersuchungen. Arch. Wärmew. 1929 S. 19.Google Scholar
  7. 418.
    Hoffmann: Gasanalytische Sperrflüssigkeiten. Feuerungstechn. 1926 S. 98. Vgl. Gas-u. Wasserfach 26.2. 1927; Z. angew. Chem. 1926 Nr. 12 u. 23; Feuerungstechn. 1931 5. 142.Google Scholar
  8. 419.
    Constam U. Soulaepfer: Untersuchung der Verbrennungsgase von Steinkohlen. Forsch.-Arb. 103. Zahlreiche Einzelheiten, auch beziiglich schwerer Kohlenwassersto f f e.Google Scholar
  9. 420.
    Sculapfer u. Hofmann: Bestimmung des Kohlenoxydes mit Jodpentoxyd. Schweiz. Ver. Gas-u. Wasserfachm. Monatsbull. 1927 Nr. 10 und 12. Referat BORINSKI u. MURSCUHAUSEN: Chem. Fabrik 10. 2. 1932: Pentoxydmethode ganz zuverlässig, wenn genau nach Vorschrift verfahren wird.Google Scholar
  10. 421.
    Thiede: Messung kleiner CO’ -Konzentrationen. Arch. techn. Messen V723–12, 1935. Wegen Giftwirkung in Autotunnels.Google Scholar
  11. 422.
    Schmitt: Gerät zur Bestimmung von CO2, CO, CH4, H2S in kleinsten Konzentrationen. Glückauf 1950 S. 792.Google Scholar
  12. 423.
    Wärmestelle des Gasinstituts, Orsat-Apparat zur kompletten Gasanalyse. Gas-u. Wasserfach 1929 S. 59.Google Scholar
  13. 424.
    Pauschardt: Wasserstoff-und Methanbestimrnung im Orsat über Kupferoxyd. Gas-u. Wasserfach 1931 S. 613; vgl. Hofsàss: Gas-u. Wasserfach 1921 S. 461; Gasinstitut, Gas-u. Wasserfach 1929 S. 59; OTT: Gas-u. Wasserfach 1928 S. 590 und 1929 S. 862; BAHR• Gas-u. Wasserfach 1930 S. 440.Google Scholar
  14. 425.
    Bulle: Hochofenuntersuchungen. Stahl u. Eisen 1928 S. 433. Kaltwarmes Rohr 6600 lang, 50 Durchmesser, Abb. 12 auf S. 440.Google Scholar
  15. 426.
    Willach: Messung an Gaserzeugern. Arch. techn. Messen V 8214–1, 1932.Google Scholar
  16. 427.
    Hanszel u. Berger: Graphische Hilfsmittel zur Verbrennungsrechnung. Masch.-Bau u. Wärmew. 1951 S. 171.Google Scholar
  17. 428.
    Gramberg: Verbrennung von Koks. Feuerungstechn. 1917 Nr. 1, 2, 3.Google Scholar
  18. 429.
    Abgasverlust durch unvolllkommene Verbrennung bei festen Brennstoffen. BWK, Arbeitsblatt 23.Google Scholar
  19. 430.
    Werkmeister: Wirkungsgradmesser für Dampfkessel. Z. VDI 1940 S. 129. Verfahren von Germer,s. o. S. 385.Google Scholar
  20. 431.
    Eggers: Zweckmäßige Ausführung des Kesselwirkungsgradmessers. Elektrizitätswirtsch. 1942 S. 486.Google Scholar
  21. 432.
    Böttger: Physikalische Methoden der analytischen Chemie.Google Scholar
  22. 433.
    Stuscm: Neuzeitliche physikalische Gasanalysengeräte. BWK 1951 5. 374.Google Scholar
  23. 434.
    Heidtkamp: Gasvorbereitung bei physikalischen Rauchgasprüfern. Z. VDI 1938 5. 709.Google Scholar
  24. 435.
    Ranarex: Meßtechn. 1938 S. 158.Google Scholar
  25. 436.
    Dobenecker: Leitfähigkeitsmessungen in der Betriebskontrolle. Z. techn. Phys. 1937 5. 387.Google Scholar
  26. 437.
    Gasanalyse aus der Wärmeleitfähigkeit. Arch. techn. Messen V 723–1 his -16, 1931 bis 1943. Auch Chemie-Ingenieur (L. 10 ) Bd. II.Google Scholar
  27. 438.
    Justi: Sauerstoffbestimmung auf physikalischem Wege. Z. VDI 1940 S. 580, nach Schr. Dtsch. Akad. Luftf.-Forschg. Heft 11, München: Oldenbourg 1940. 0 2 paramagnetisch, dadurch Wärmeleitfähigkeit beeinflußt, nach Abb. 463 gemessen.Google Scholar
  28. 439.
    Toeller: Úberwachung der Speisewasserpflege. Mitt. Ver. Großkesselbes. 1952.Google Scholar
  29. 440.
    Freier, Tödt u. Wickert: Chemie-Ing.-Technik 1951 5. 325.Google Scholar
  30. 441.
    Tödt: Neues kontinuierliches Sauerstoffmeßverfahren (für Wasser). DechemaMonographien Bd. 21 (1952) 5. 187.Google Scholar
  31. 442.
    Kordatzki: Taschenbuch der praktischen pH-Messung. München 1938.Google Scholar
  32. 443.
    pH-Messung. Arch. techn. Messen V 332–1 bis -14, 1932 bis 1941.Google Scholar
  33. 444.
    Physikalische Meßverfahren der Technik. Z. techn. Phys. 1937 5.349: GMELIN:… in chemischen Betrieben S. 349; Witte: Mengenstrom-Meßverfahren S. 375; LIENEWEG: Temperatur-Kompensationsschaltungen bei pm und Leitfähigkeitsmessungen S. 382; DOBENECKER, Leitfähigkeitsmessungen S. 387.Google Scholar
  34. a. Gmelin, Technische Physik in der chemischen Industrie; Körber:, in der Eisenindustrie. Z. techn. Phys. 1929 S. 241, 248. Historisch lehrreich.Google Scholar
  35. 445.
    Leitfähigkeitsmessung. Arch. techn. Messen V 3514–1 bis —5, 1933 bis 1950.Google Scholar
  36. 446.
    Meldau: Handbuch der Staubtechnik. Bd. I: Grundlagen, Bd. II: Staubtechnologie. Düsseldorf, D. Ingenieur-Verlag 1953.Google Scholar
  37. 447.
    Gast: Grundzüge der Staubmessung. Z. angew. Phys. 1950 5. 301.Google Scholar
  38. 448.
    Kohn: Entwicklung im StaubmeBwesen. Z. VDI 1950 S. 1002.Google Scholar
  39. 449.
    Staubtechnisehe Begriffsbestimmungen mit Erläuterungen. Z. VDI 1932 S. 781; Meßtechn. 1935 Heft 2.Google Scholar
  40. 450.
    Noss: Meßverfahren und Meßgeräte zur Staubgehaltbestimmung in strömenden Gasen. BWK Bd. 4 (1952) S. 227.Google Scholar
  41. 451.
    Barth: Bestimmung der Feinheit und des Widerstandes schwebender Staubteilchen. Ing.-Arch. 1948 S. 148.Google Scholar
  42. 452.
    Weg: Photoelektrischer Rauchdichtemesser. Engineering 1942 5.283, 300, 320, 342; Stahl u. Eisen 1944 S. 149.Google Scholar
  43. 453.
    Process Gas Stream Continuously Measured By Leeds and Northrup Infrared Analyser L and N Vol. 12 Nr. 3, Autumn 1952. Ähnlich dem Uras, Abb. 484.Google Scholar
  44. 454.
    Schaefer-Matossi: Das ultrarote Spektrum. (Struktur der Materie, Bd. 10.) Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  45. 455.
    Luft, Neue Methode der registrierenden Gasanalyse mit Absorption ultraroter Strahlen ohne spektrale Zerlegung. Z. techn. Phys. 1943 S. 97. Angew. Chern. Ausg. B, 1947 S. 12.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Anton Gramberg
    • 1
  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations