Propan-Butan pp 38-118 | Cite as

Anwendung der Flüssiggase

  • Geert Oldenburg

Zusammenfassung

Auf Grund seines, verglichen mit anderen Flüssigkeiten, hohen Dampfdruckes muß Flüssiggas in druckfesten Tanks gelagert werden. Die Druckfestigkeit dieser Lagerbehälter muß so bemessen sein, daß er allen vorkommenden Drücken standhält. Als Prüfdruck ist 25 atü vorgeschrieben. Dieser Druck entspricht für Propan einer Temperatur von 70 °C und für Butan einer Temperatur von 127 °C, liegt also erheblich über praktisch vorkommenden Verhältnissen. Ein Schutz gegen ungehinderte Sonneneinstrahlung ist unbedingt vorzusehen. Meistens ist über dem Lagertank noch eine Berieselungsvorrichtung angebracht, die jedoch überwiegend die Aufgabe hat, die Temperatur und damit den Druck im Lagertank so zu halten, daß dieser dem herrschenden Druck im anliefernden Kesselwagen angeglichen wird und somit Pumpschwierigkeiten vermieden werden. Der Behälter muß mit einem Überdruckventil versehen sein. Für ausreichende Belüftung und Abflußmöglichkeit eventuell austretender Gasmengen ist Sorge zu tragen. Damit scheidet jede Aufstellung in Kellern oder tiefer gelegenen Lagerräumen aus. Der jeweilige Inhalt des Lagerbehälters kann an einem Schauglas abgelesen werden. Im Ausland werden häufig zur Ermittlung des Tankinhaltes oben auf dem Behälter angebrachte verschiebbare Peilrohre verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenangaben

  1. Lehmann, H., u. K. H. Olschewski: Flammhärten mit Flüssiggas-Sauerstoff-Hochleistungsbrenner. Gas-Wärme 12 (1963) 463–472Google Scholar
  2. Olschewski, H. K.: Stabilisierung von Flüssiggas/Sauerstoff-Flammen. Gas-Wärme, 6 (1963) 233–243.Google Scholar
  3. Wittwer, S. W., and William Robb: Carbon Dioxide Enrichment of Greenhouse Atmospheres for Food Crop Produktion. Economic Botany USA Vol. 18, No. 1, Jan.-März (1964) 34–53.CrossRefGoogle Scholar
  4. Hausen, H.: Gewinnung von Süßwasser aus dem Meer. 9 (1964) 348–350.Google Scholar
  5. New Saline Water Conversion Process. Engineering Vol. 197 v. 15. 5. 64, 685.Google Scholar
  6. Binder, H., A. Köhling, H. Krupp, K. Richter, G. Sandstede, Battelle Institut e.V., Frankfurt: Electrochemical Oxidation of Certain Hydrocarbons and Carbon Monoxide in Dilube Sulfuric Acid. Journal of the Electrochemical Society Vol. 112, No. 3, March 65, 355–359.Google Scholar
  7. Herrmann, W., Horst Jahnke, Robert Bosch GmbH, Stuttgart: Fortschritte bei der elektrochemischen Verbrennung in Brennstoffzellen. Bosch Technische Berichte Bd. 1, Heft 2, März 65, 80–84.Google Scholar
  8. Niedrach, I. L., and H. R. Alford: Saturated Hydrocarbon Fuel Cell. Journal of the Electrochemical Society, Oktober 1963, Vol. 110, No. 10.Google Scholar
  9. Herrmann, W., Stuttgart: Die Brennstoffzelle als Energiequelle. Die elektrische Ausrüstung Heft 3 vom 10. Juni 1964.Google Scholar
  10. Weiss, L.: Praktisches Propan-Brennschneiden. Hansa Zentralorgan für Schiff-fahrt, Heft 46/47 (1956).Google Scholar
  11. Oldenburg, G., Verwendung von Flüssiggas in der Industrie. Erdöl und Kohle, April 1961, 281–285.Google Scholar
  12. Oldenburg, G.: Brennschneiden mit Propan. Hansa Zentralorgan für Schifffahrt. Heft 24/25 (1954).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin/Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Geert Oldenburg
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations