Advertisement

Zusammenfassung

Während aus menschlichem Harn bereits 18 natürliche Oestrogene [110] isoliert und ausreichend identifiziert werden konnten, gelang es bisher lediglich
  • 1, 3, 5-Oestratrien-3-ol-17-on (Oestron) [12],

  • 1, 3, 5-Oestratrien-3, 17 β-diol (Oestradiol) [12],

  • 1, 3, 5-Oestratrien-3, 16, 17 β-triol (Oestriol) [12]

sowie Oestronsulfat [111] in peripherem, menschlichem Plasma einwandfrei nachzuweisen. Wie aus Versuchen von Veldhuis hervorgeht [112], kann ein Teil der im Plasma vorkommenden Oestrogene mit organischen Lösungsmitteln extrahiert werden. Zur Bestimmung der gesamten Oestrogene ist jedoch eine Spaltung vorhandener Konjugate notwendig. Obgleich im allgemeinen die konventionelle Säurehydrolyse [113, 114], wie etwa durch einstündiges Kochen mit 15 Vol-% Salzsäure [115], noch bevorzugt wird, so scheint angesichts der Unbeständigkeit gewisser Oestrogene unter derartigen Bedingungen [116] die schonende enzymatische Hydrolyse [117, 118] von Oestrogenkonjugaten an Bedeutung zu gewinnen. Für die Reinigung oestrogenhaltiger Extrakte empfiehlt sich vor allem die Lösungsmittelverteilung, die zumeist in Anlehnung an die schon 1934 von Cohen u. Marrian [119] ausgearbeitete Vorschrift durchgeführt wird. Auch die von Engel [120] und Brown [121] angegebenen Verteilungsverfahren gestatten eine weitgehende Reinigung von Extrakten.Da durch ein Kochen in alkalischer Lösung weder Oestron, noch Oestradiol und Oestriol angegriffen werden, ließe sich ein derartiger Reinigungsschritt, wie er in Bestimmungsmethoden für Harnoestrogene [118, 121–123] enthalten ist, wahrscheinlich auch bei der Aufarbeitung von Plasmaextrakten verwenden. Die Überführung der Oestrogene in die entsprechenden Methyläther [121, 124] kann gleichfalls in die Reinigung von Extrakten einbezogen werden. Eine Auftrennung des in Extrakten enthaltenen Oestrogengemischs in einzelne Fraktionen gelingt mittels Gegenstromverteilung [70, 72, 125], Adsorptions- und Verteilungschromatographie [122, 126–128] sowie Chromatographie an Ionenaustauscher [129, 130] und Papierchromatographie [131–133].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin · Göttingen · Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Georg Walter Oertel
    • 1
  1. 1.Endokrinologische Abteilung des Instituts für Hygiene und MikrobiologieUniversität des SaarlandesHomburgDeutschland

Personalised recommendations