Plastische Grenzzustände des unendlichen Halbraumes

  • Árpád Kézdi

Zusammenfassung

In diesem Kapitel soll die Spannungsverteilung in einem Boden untersucht werden, der den Raum unterhalb einer unbegrenzten Böschung ausfüllt. Das Material ist der sog. ideale Sand, dessen Eigenschaften wie folgt zusammengefaßt werden können:
  1. a)

    das Material ist homogen und isotrop;

     
  2. b)

    die Coulombsche Bruchbedingung (τ = σ tan ϱ) ist erfüllt;

     
  3. c)

    die Volumenänderungen werden vernachläßigt, so daß die geometrische Gestalt unverändert bleibt und die Formänderungen nur Gleitungen darstellen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Rankine, W. J. M.: On the Stability of Loose Earth. Phil. Trans. Roy. Soc. London 1856, 147.Google Scholar
  2. Jelinek: SpannungsVerteilung und Gleitilächennetz im CouLOMBschen Halbraum.Google Scholar
  3. Diss. T. H. Wien 1947. sokolowski, V. V.: Statika stiputschey sred, Moskau 1956.Google Scholar
  4. Krey, H., u. J. Ehrenberg: Erddruck, Erdwiderstand und Tragfähigkeit desGoogle Scholar
  5. Baugrundes, 4. Aufl., Berlin: W. Ernst & Sohn 1932. Resal, J.: La poussée des terres, Paris: Béranger 1903.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Árpád Kézdi
    • 1
  1. 1.Technischen UniversitätBudapestHungary

Personalised recommendations