Advertisement

Die Biegung der Scheiben

  • Kurt Löffler

Zusammenfassung

Zweifellos sind die Biegespannungen, die in einer rotierenden Scheibe durch axiale Kräfte erzeugt werden, von wesentlich geringerer Bedeutung als die von den Fliehkräften hervorgerufenen Zugspannungen. Wir wollen uns daher nicht mit der Biegung von Scheiben, deren Profil durch schwierig zu behandelnde mathematische Funktionen gegeben sind, befassen, sondern uns auf die Scheibe gleicher Dicke beschränken, mit dem Ziel, die Lösung auf die Scheibe mit beliebigem Profil durch Aufteilung in Teilscheiben gleicher Dicke auszudehnen und diese wiederum in die Rechenverfahren für die Fliehbelastung einzubauen2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Eine von der nachfolgenden Betrachtungsweise vollkommen abweichende Behandlung der Biegung von Scheiben mit beliebigem Profil findet der interessierte Leser in C. B. Biezeno u. R. Grammel, Technische Dynamik Bd. 2, Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1953, S. 63.CrossRefGoogle Scholar
  2. 1.
    Föppl, L.: Analogie zwischen rotierenden Scheiben und belasteter Platte, Z. angew. Math. Mech. 1922, S. 92.Google Scholar
  3. 1.
    Biezeno, C. B., u. R. Grammel: Technische Dynamik Bd. 2, 2. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1953, VIII, S. 24.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1.
    s. Fußn. 2, S. 62.Google Scholar
  5. 2.
    Biezeno, C. B., u. R. Grammel: Technische Dynamik Bd. 1, 2. Aufl., Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1953, V, § 5.32.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Kurt Löffler
    • 1
  1. 1.Abteilung TriebwerksdynamikDaimler-Benz A.G StuttgartDeutschland

Personalised recommendations