Die Oberflächentemperatur reibender Körper

  • F. P. Bowden
  • D. Tabor
  • E. H. Freitag

Zusammenfassung

Wenn ein fester Körper über einen anderen gleitet, so kommt die gegen die bewegungshemmende Reibungskraft geleistete Arbeit größtenteils wieder als Wärme an den Oberflächen zum Vorschein. Diese Wärme wird durch Leitung und Ausstrahlung schnell von den Oberflächen weggeführt, doch deuten schon ganz einfache Überschlagsrechnungen darauf hin, daß die Temperatur in einzelnen Bezirken sogar bei recht mäßigen Geschwindigkeiten und Belastungen sehr hohe Werte erreichen kann. Diese Temperaturen mit gewöhnlichen Methoden zu messen, bereitet natürlich einige Schwierigkeiten. Wenn Thermometer oder Thermoelemente in die reibenden Körper nahe an der Oberfläche eingebettet werden, so wird nur ein sehr kleiner Temperaturanstieg angezeigt. Dieses Ergebnis ist zum Teil durch die verhältnismäßig große Wärmekapazität des Thermometers (oder der Thermoelemente) bedingt, kommt aber hauptsächlich deshalb zustande, weil die Temperatur mit zunehmendem Abstand von der reibenden Grenzfläche sehr rasch abklingt. Wir können die Oberflächentemperaturen jedoch direkt messen, indem wir die Gleitflächen aus verschiedenen Metallen anfertigen und sie somit selbst als Thermoelement verwenden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Blok, H. (1937), Inst. Mech. Eng, 2, 222,,General Discussion on Lubrication‘.Google Scholar
  2. Bowden, F. P., and K. E. W. Ridler (1936), Proc. Roy. Soc. A 151, 610.Google Scholar
  3. Bowden, F. P., and P. H. Thomas (1954), Proc. Roy. Soc. A 223, 29.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bowden, F. P., M. A. Stone and G. K. Tudor (1947), ebda. A. 188, 329.Google Scholar
  5. Bridgman, P. W. (1918), Proc. Amer. Acad. Arts Sci. 53, 269.CrossRefGoogle Scholar
  6. Elam, G. F. (1935), Distortion of Metal Crystals, s. 147. Oxford University Press.Google Scholar
  7. Herbert, E. G. (1926), Proc. Inst. Mech. Eng. 2, 289.Google Scholar
  8. Jaeger, J. C. (1942) Jour. & Proc. Roy. Soc. N.S.W. 76, 203.Google Scholar
  9. Shore, H. (1925), Jour. Wash. Acad. Sci, 15, 85.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin / Göttingen / Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • F. P. Bowden
    • 1
  • D. Tabor
    • 1
  • E. H. Freitag
    • 1
  1. 1.Department of PhysicsCambridgeUSA

Personalised recommendations