Advertisement

Entwurf einer Kaimauer. Stabilitätsuntersuchung einer Massivmauer. Untersuchung auf Geländebruchsicherheit. Massivgründung. Fundament mit vorgesetzter Spundwand. Fundament auf Pfählen. Aufgelöste Mauerformen

  • Otto Streck

Zusammenfassung

Für den Handelskai eines neu zu erbauenden Binnenhafens an einem kanalisierten Fluß soll eine Kaimauer aus Beton entworfen werden. Bei den vorhegenden Verhältnissen erfolgt die Ausführung in trockener Baugrube. Wasserspiegel und Bodenverhältnisse sind in Abb. 97 gegeben. Die Kaiauflast entspricht einer Erdschüttung von 1,25 m Höhe bei γ e = 1,8 t/m3 die bis 1,0 ni hinter die Vorderkante der Mauerkrone reicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. dazu z.B. Agatz; Der Kampf des Ingenieurs gegen Erde und Wasser im Grundbau. Berlin: Springer 1936.CrossRefGoogle Scholar
  2. Hedde: Neuere Kaimauern im Jb. dtsch. Ges. Bauwesen 1925.Google Scholar
  3. Mund: Stützmauer. Handb. f. Eisenbeton Bd. 4, 4. Aufl. Berlin 1934, und die Vorbemerkung zur Aufgabe 4, S.84ff.Google Scholar
  4. 1.
    Vgl. hierzu z.B. Kögler-Scheidig: Baugrund und Bauwerk, 5. Aufl. (1948), S. 92.Google Scholar
  5. Krey: Bautechn. 1929, S. 327.Google Scholar
  6. Marx: Die Berechnung der Rutschgefahr. Bautechn. 1931, S. 103Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Otto Streck

There are no affiliations available

Personalised recommendations