Advertisement

Filterschaltungen

  • Torbern Laurent

Zusammenfassung

Im Abschnitt 3.56 ist gezeigt worden, wie man die Frequenzlage der Dämpfungsspitzen eines Filters bestimmt, dessen Grenzfrequenzen und Sperrdämpfungen vorgegeben sind. Mit diesen Ergebnissen und den vorgegebenen Bedingungen bezüglich der Spiegelimpedanzen kann dann das Filter dimensioniert werden. Es ist dabei am zweckmäßigsten, das Filter als eine Filterkette von spiegelgekoppelten L-Gliedern, sogenannten „Halbgliedern“, auszubilden, wobei in der Regel eine Einsparung an Reaktanzelementen durch Verschmelzung benachbarter Filterarme möglich ist. Wie bereits in Abschnitt 3.43 ausgeführt worden ist, haben die Bandpaßfilterglieder vom L-Typ nur höchstens zwei Dampf ungsspitzen. Daher kann die Anzahl der Halbglieder nicht geringer als die Anzahl der Dämpfungsspitzen des Filters sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Torbern Laurent

There are no affiliations available

Personalised recommendations