Advertisement

Zusammenfassung

Wie alle wärmebelasteten, den Verbrennungsraum umschließenden Teile erleiden die Zylindereinsätze (Laufbüchsen) durch die unvermeidliche Kühlung Wärmespannungen, welchen sich die von den Gasdrücken herrührenden Spannungen überlagern. Die heiße innere Wand wird gedrückt, weil sie sich nicht so ausdehnen kann wie sie möchte, und die kalte Außenwand wird zwangsweise zugbeansprucht. Abb. 48 zeigt, daß diese Wärmespannungen praktisch linear mit steigender Wandstärke zunehmen, während diejenigen aus den Gasdrücken bei dickerer Wand sinken, und wie sich hieraus ein günstigstes Minimum ergibt. Die Spannungen aus den Gasdrücken schwanken periodisch, während sich für die Wärmespannungen stationäre Verhältnisse einstellen. (Auf der Gasseite treten nämlich die Temperaturschwankungen des Arbeitsspieles nur sehr stark verringert auf und dringen nur bis zu einer ganz geringen Tiefe ein). Bedauerlicherweise treten gerade auf der wasserberührten, also der korrosionsgefährdeten Außenfläche die bedenklichen Zugspannungen auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Hans Krug
    • 1
  1. 1.München-PasingDeutschland

Personalised recommendations