Advertisement

Die Messung der elektrischen Leitfähigkeit wäßriger Lösungen

  • Artur Ketnath

Zusammenfassung

Es ist in den letzten Jahren gelungen, die Härtebildner so weitgehend aus dem Speisewasser zu entfernen, daß Kesselsteinablagerungen nicht mehr zu befürchten sind. Heute ist es dagegen ein Problem, den Dampf möglichst weitgehend frei von Salzen zu halten. Das ist vor allem dann erfüllbar, wenn der Salzgehalt des Speisewassers gewisse Grenzen nicht überschreitet. Aus diesen Gründen ist an verschiedenen Stellen der Kraftwerke und Industriebetriebe die Kontrolle des Salzgehaltes von Wasser und Dampf notwendig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Tietz, H.: Zerstäubung von im Kesselwasser gelösten Salzen. Mitt. Ver. Großkesselbes. 1950, H. 10, S. 124.Google Scholar
  2. 1.
    Meyer, A., u. M.Werner: Einfluß von Ammoniak und Kohlensäure auf die Leitfähigkeitsmessung des Salzgehaltes von Speisewasser. Mitt. Ver. Großkesselbes. 1950, H. 10, S. 132.Google Scholar
  3. List, H.: Theorie und Praxis moderner Speiswasserpflege. Mitt. Ver. Großkesselbes. 1951, H. 17/18. S. 39.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Artur Ketnath
    • 1
  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations