Advertisement

Zusammenfassung

In Kraftwerken sind Flüssigkeitsstände teils an offenen Vorratsbehältern, z. B. für Wasser, Schmier- oder Brennstoffe, zu messen, teils an geschlossenen, unter Druck stehenden Kesseltrommeln oder Speichern. Die Meßstellen können unmittelbar im Blickfeld des Bedienungspersonals sein oder weit davon entfernt. Es kommen deshalb ganz verschiedenartige Meßverfahren und Bauarten von Geräten zur Anwendung, welche den gegebenen Bedingungen angepaßt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Lohmann, H.: Direkte Wasserstandanzeiger und optische Fernanzeiger für geschlossene, unter Druck und erhöhten Temperaturen stehende Behälter. ATM V 1123 - 5. 1936.Google Scholar
  2. 1.
    Lohmann, H.: Hydrostatische Wasserstand-Fernanzeiger für geschlossene, unter Druck und erhöhten Temperaturen stehende Behälter. ATM V1123 - 6, 1936.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Artur Ketnath
    • 1
  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations