Advertisement

Zusammenfassung

Industriekraftwerke liefern häufig größere Dampfmengen für Fabrikationszwecke, ohne daß mit einer Rücklieferung des Kondensates in einwandfreiem Zustande zu rechnen ist. In solchen Fällen wird nach Abb. 130 der Dampf für die Fabrikation q in Verdampfern p von entsprechender Leistung (Dampfumformer) erzeugt, welche mit Entnahmedampf aus Kraftwerksturbinen b beheizt werden. Dabei ist der Kreislauf des Fabrikationsdampfes vollkommen von dem des Kraftwerkes getrennt, so daß diesem das Turbinenkondensat für die Kesselspeisung erhalten bleibt. In dem Wärmeschaltplan der Abbildung ist dem Verdampfer p ein Überhitzer o zur Verringerung der Kondensationsverluste nachgeschaltet1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baluen, R.: Verdampfer und Dampfumformer für öffentliche Kraftwerke, Industriebetriebe und Schiffe. Z. VDI Bd. 81 (1937) H. 26.Google Scholar
  2. 2.
    Gaydoul: Betriebserfahrungen mit Vorwärmern, Dampf Umformern und Entgasern. Technik Bd. 3 (1948) H. 8.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Artur Ketnath
    • 1
  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations