Die physikalischen Grundlagen der Formung

  • Fritz Kesselring

Zusammenfassung

Wird aus einem zunächst unbegrenzt gedachten Stoff ein geschlossener Bereich abgesondert, so entsteht ein geformtes Gebilde, das wir in der Folge als Körper oder Teil bezeichnen. Für viele Untersuchungen mehr theoretischer Art genügt es oft, nur teilweise abgeschlossene Bereiche zu betrachten. Die einfachste Form ist eine durch zwei planparallele Flächen begrenzte unendlich große Platte, die wir als stirnseitig abgeschlossenen Körper bezeichnen. Wird ein zylindrischer, jedoch in der Achsrichtung unbegrenzter Bereich herausgegriffen, so hegt der Fall eines mantelförmig abgeschlossenen Körpers vor. Die wirkhchen Körper sind allseitig abgeschlossen, wobei die Begrenzung vereinzelt auch unscharf sein kann, wie dies z. B. für das obere Ende der Atmosphäre zutrifft. Da die mathematischen Schwierigkeiten mit zunehmender Annäherung an die wirklichen Körper außerordentlich anwachsen, legen wir unseren Betrachtungen die oben angeführte Rangordnung zugrunde, wobei an Hand des stirnseitig abgeschlossenen . Körpers vorerst die verschiedenen Arten der physikalischen Einwirkungen und Beanspruchungen erläutert werden. Neben der Form an sich kommt der Überleitung von Feldern, Kräften und Impulsen auf einen Körper oft entscheidende Bedeutung zu; das Studium dieser Erscheinungen wird ims unmittelbar in die abgeschlossener Körper. „Theorie der Verbindung von Einzelteilen“ einführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Fritz Kesselring
    • 1
  1. 1.ZollikonSchweiz

Personalised recommendations