Die Geschichte einiger Erfindungen

  • Fritz Kesselring

Zusammenfassung

Unsere Kenntnisse über die bewußten und unbewußten Voraussetzungen und Vorgänge, die in ihrer mannigfaltigen Verflechtung sclüießlich zu einer Erfindung führen, sind noch recht unvollkommen; es scheint daher sinnvoü, zunächst die Entstehung einiger Erfindungen möglichst getreu und mit ahen wesenthchen Nebenumständen wiederzugeben. Da von den großen Erfindern kaum authentische Berichte vorhegen, bheb dem Verfasser nichts anderes übrig, als aus den eigenen Erfahrungen zu berichten, wobei zu hoflen ist, daß die hieraus gewonnenen Einsichten wenigstens teilweise auch für die Entstehung großer Erfindungen gültig sind. Für die Auswahl der Beispiele war weniger ihre technisch-wirtschafthche Bedeutung maßgebend, als vielmehr die Mannigfaltigkeit der Anregungen und Wege, die schheßhch zu den Erfindungen geführt haben. Wenn sich auch das Erfinden nicht in Rezepte fassen läßt, sondern weitgehend die Auswirkung einer ererbten Veranlagung ist, so dürfte doch das Auftauchen einer neuen erfinderischen Idee fast immer an gewisse zusätzhche näher umschreibbare Voraussetzungen gebunden sein. Diese so weit als möghch aufzuzeigen und klarzulegen, ist der wesenthche Sinn einer Erfindungslehre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Fritz Kesselring
    • 1
  1. 1.ZollikonSchweiz

Personalised recommendations